[Rezept] Kartoffel-Flammkuchen (vegan)

Es ist mal wieder Zeit für Flammkuchen! Heute eine Variante für Herbst und Winter mit Kartoffeln und Frühlingszwiebeln. Aber nicht die langweilige, normale Kartoffel.. Sondern in einer optisch auffälligeren Ausführung mit Vitelotte, eine violette Ur-Kartoffelsorte.

Meinen Faible für die tolle lila Knolle kennt ihr ja inzwischen schon von meinem Bayerischen Kartoffelkäs, aber was geht über einen so knalligen und dazu noch sehr leckeren Flammkuchen?

Kartoffel-Flammkuchen (vegan):

Flammkuchen10 (3)

Zutaten für 2 Flammkuchen (oder 4 kleine Flammkuchen):

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 200 g violette Kartoffeln
  • 200 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark (z.B. Creme Vega)
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Rosmarin, Zitronenthymian

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die „Quark“-Creme mit einer Prise Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

Die Kartoffeln in feine Scheiben schneiden oder hobeln und ca. 5 Minuten vorkochen. Die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden, dabei den grünen Teil vom weißen Teil trennen. Rosmarin und Thymian vom Zweig reiben und grob hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Kartoffelscheiben belegen, die weißen Enden der Frühlingszwiebel und die gehackten Kräuter darauf verteilen und nach Belieben noch mit etwas groben Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Die grünen Enden der Frühlingszwiebel über die fertigen Flammkuchen streuen.

Flammkuchen10 (5)

Mmmh, sieht er nicht lecker aus? Flammkuchen geht einfach in jeder Variante.

Natürlich kann man den Kartoffel-Flammkuchen auch mit normalen Kartoffeln machen. Die violetten Kartoffeln haben einen leicht nussigen Geschmack und sind etwas mehliger, als die herkömmliche Speisekartoffel. Wenn man keine Vitelotte zur Hand hat würde ich eher zu festkochenden oder vorwiegend festkochenden Kartoffeln raten, da diese für den Flammkuchen aufgrund ihrer Textur geeigneter sind.

 

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s