[Rezept] Orangenblätter (vegan)

Es gibt ja bereits einige Keks- bzw. Plätzchenrezepte auf meinem Blog, von klassisch bis extravagant ist alles dabei, aber 2020 war es da noch recht still.. Jetzt ist es soweit, endlich das erste Plätzchenrezept des Jahres für euch! (Aber keine Sorge, ganz sicher nicht das letzte!)

Wir fangen hier mal mit dem Klassiker an, einem einfachen Keks zum Ausstechen. Aber Butterplätzchen sind mein purer Albtraum, vielleicht ein Kindheitstrauma – Butterplätzchen mit bunten Zuckerstreuseln, keiner mochte sie, aber davon gab es immer am meisten.

Bei mir gibt es eine frischere, fruchtigere Variante. Es gibt Orangenkekse. Also einen Mürbeteig, mit feiner Orangennote und einem Orangenguss.

Für den feinen Gaumen, können hier einfach nur Orangenschale und Orangensaft verwendet werden, wer es aber super fruchtig haben möchte, kann noch mit Orangenöl oder Orangenaroma nachhelfen.

Ob man dabei nun herbstliche Blätter möchte, weihnachtliche Sterne oder Kekse in jeder erdenklichen Phantasieform möchte, ist natürlich frei wählbar.

Ich muss zugeben, meine sind schon komplett aufgefuttert. Ihr kennt das Phänomen, wenn man sich selbst belügt und sich einredet: „Nur noch einen!“ Tja, am Ende ist die ganze Dose leer. Aber egal ob einfach zwischendurch oder gemütlich zu etwas Kinderpunsch oder auch einfach ein – zwei – drölf davon zum Kaffee… Sie sind einfach weg!

Vielleicht schwing ich ja nochmal die Ausstechförmchen, die liegen eh immer nur Faul in der Schublade rum.. Also ran an die Ausstechförmchen, die haben jetzt lange genug Pause gehabt und wollen wieder verwendet werden.

[Rezept] Orangenblätter (vegan)

Portionen 100 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Margarine (mit butterähnlicher, fester Textur)
  • 100 g Zucker
  • 30 g Sojajoghurt oder Apfelmus
  • 1 Pck Orangenabrieb oder frischen Orangenabrieb
  • n.B. Orangenaroma oder Orangenöl

Für den Guss:

  • 50 g Puderzucker
  • 10 g Orangensaft
  • n.B. Orangenaroma oder Orangenöl
  • n.B. Lebensmittelfarbe

Anleitungen

  • Alle Zutaten für den Teig vermengen, dabei die Margarine in Flocken hinzugeben und so lange kneten, bis eine homogene Masse entsteht. Den Teig abgedeckt, für mindestens eine Stunde (oder gerne über Nacht), im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Nach der Ruhezeit, den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig mit Mehl ausrollen, Blätter (oder andere Formen) ausstechen, direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, nur wenig Abstand notwendig. [Tipp: Am besten verwendet man nur die Hälfte des Teigs und knetet jeweils beim erneuten Ausrollen wieder etwas frischen, kühlen Teig zum bereits verwendeten Teig, so bleibt er fest und geschmeidig und wird nicht zu weich oder bröckelig.]
  • Die Blätter Blech für Blech ca. 12 Minuten backen, bis sich der äußerste Rand leicht golden verfärbt und etwas auskühlen lassen.
  • Einen Guss aus Puderzucker, Orangensaft und ggf. etwas Orangenöl anrühren. Für die Optik kann mit Lebensmittelfarbe nachgeholfen werden. Nun die Plätzchen nach Belieben damit verzieren, z.B. halb bestreichen oder in Schlieren darüber laufen lassen.
  • Die Kekse vollständig auskühlen und trocknen lassen und anschließend in eine Metalldose geben.

Notizen

Die Plätzchen haben eine feine Orangennote, wer den Geschmack etwas kräftiger möchte, kann mit Orangenöl oder Orangenaroma in Teig und Guss nachhelfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.