[Rezept] Black Bean Burger bzw. Black Bean Patties (vegan)

Wenn das nicht mal ein Klischee ist… Heute ist Vatertag und ich hab für euch ein Rezept für Black Bean Patties, also Burgerbratlinge aus schwarzen Bohnen. Aber dieses Rezept ist nicht nur für alle Männer oder Väter da draußen! Heute schreit das Wetter einfach nach Soulfood..

Inzwischen gibt es ja schon eine ellenlange Liste von fertigen Bratlingen, die man so in diversen Supermärkten findet. Aber soll ich euch was sagen? Mir sind die einfach zu fleischig. Ich mag diese super faserigen Du-merkst-keinen-Unterschied-Burger einfach nicht so gerne. Klar, bei anderen Produkten schon, aber Burger mochte ich einfach schon lange lieber mit anderen Bratlingen.

Knusprig muss es sein, aber auch eine gewisse Feuchtigkeit haben, schön würzig und am besten verschiedene Konsistenzen und Geschmäcker vereinen. Das ist bei diesen Patties auf jeden Fall angesagt!

Am besten natürlich mit einer ordentlichen Portion Kartoffelecken und der Burger natürlich richtig dick belegt. Verschiedene Saucen, vegane Käsealternative, Gürkchen, Tomate, Salat, Zwiebelringe und Grillgemüse..

Aber sagt doch mal was muss bei euch auf einen Burger? Gibt es spezielle Saucen oder Zutaten, die für euch auf einen perfekten Burger MÜSSEN?

Also, Futterluke auf, und extra fetten Black Bean Burger rein – yeeees!

[Rezept] Black Bean Burger bzw. Black Bean Patties (vegan)

Portionen 5 Patties

Zutaten

  • 50 g Haferflocken
  • 20 g Leinsamen
  • 50 g Seitanfix (kann weggelassen werden)
  • 50 g Walnüsse
  • 1/2 Zwiebel
  • 250 g schwarze Bohnen oder Kidneybohnen
  • 25 g Tomatenmark
  • 15 g Sojasauce
  • 75 g Wasser
  • 2 TL Räucherpaprika
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat

Anleitungen

  • Haferflocken und Leinsamen in einem Hochleistungsmixer fein mahlen und anschließend in eine große Rührschüssel geben. Seitanfix hinzugeben und kurz vermengen. (Seitanfix kann auch weggelassen werden, dann unbedingt später Wassermasse anpassen!)
  • Walnüsse grob hacken, Zwiebel fein würfeln und zusammen mit der Hälfte der Bohnen ebenfalls in die Rührschüssel geben.
  • Die restliche Hälfte der Bohnen mit Tomatenmark, Sojasauce, Wasser und Gewürzen im Hochleistungsmixer zerkleinern. (Falls Seitanfix weggelassen wurde, hier die selbe Menge an Wasser abziehen, also bei 50g Seitan, auch 50g Wasser weniger.)
  • Die Bohnenmasse zu den restlichen Zutaten geben und alles mit den den Händen verkneten, nach Belieben die Bohnen etwas zerdrücken oder eher ganz lassen.
  • Etwa 10 cm große Patties daraus formen und in Öl anbraten. (Ohne Seitan werden es weniger bzw. kleinere Patties!)

Notizen

Die Bratlinge können auch ganz leicht eingefroren werden. Einfach braten und einfrieren oder die rohen Patties auf ein Tablett legen (damit sie sich nicht berühren), einfrieren und anschließend in eine Dose umfüllen, so spart man sich einen Bratvorgang .
Das Seitanfix-Pulver dient hier nur für eine etwas festere Konsistenz. Wenn man es weglässt, sind die Patties etwas weicher, aber genauso lecker!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.