Angezeigt: 21 - 30 von 30 ERGEBNISSEN

[Rezept] Kartoffel-Flammkuchen (vegan)

Es ist mal wieder Zeit für Flammkuchen! Heute eine Variante für Herbst und Winter mit Kartoffeln und Frühlingszwiebeln. Aber nicht die langweilige, normale Kartoffel.. Sondern in einer optisch auffälligeren Ausführung mit Vitelotte, eine violette Ur-Kartoffelsorte.

Meinen Faible für die tolle lila Knolle kennt ihr ja inzwischen schon von meinem Bayerischen Kartoffelkäs, aber was geht über einen so knalligen und dazu noch sehr leckeren Flammkuchen?

Kartoffel-Flammkuchen (vegan):

Flammkuchen10 (3)

Zutaten für 2 Flammkuchen (oder 4 kleine Flammkuchen):

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 200 g violette Kartoffeln
  • 200 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark (z.B. Creme Vega)
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Rosmarin, Zitronenthymian

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die „Quark“-Creme mit einer Prise Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

Die Kartoffeln in feine Scheiben schneiden oder hobeln und ca. 5 Minuten vorkochen. Die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden, dabei den grünen Teil vom weißen Teil trennen. Rosmarin und Thymian vom Zweig reiben und grob hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Kartoffelscheiben belegen, die weißen Enden der Frühlingszwiebel und die gehackten Kräuter darauf verteilen und nach Belieben noch mit etwas groben Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Die grünen Enden der Frühlingszwiebel über die fertigen Flammkuchen streuen.

Flammkuchen10 (5)

Mmmh, sieht er nicht lecker aus? Flammkuchen geht einfach in jeder Variante.

Natürlich kann man den Kartoffel-Flammkuchen auch mit normalen Kartoffeln machen. Die violetten Kartoffeln haben einen leicht nussigen Geschmack und sind etwas mehliger, als die herkömmliche Speisekartoffel. Wenn man keine Vitelotte zur Hand hat würde ich eher zu festkochenden oder vorwiegend festkochenden Kartoffeln raten, da diese für den Flammkuchen aufgrund ihrer Textur geeigneter sind.

 

[Rezept] Flammkuchen mit Roter Bete (vegan)

In letzter Zeit bekommt ihr auf meinem Blog viel Süßkram zu sehen, eben typisch Vorweihnachtszeit. Aber gerade da wächst in mir die große Lust auf etwas würziges. Geht es euch da auch so? Zuviel Zucker, Plätzchen, Lebkuchen, Schokolade und was es eben immer so gibt. Da muss zwischendurch einfach was würziges, knuspriges her. Bei mir fällt die Wahl dann auf Flammkuchen.

Ich habe euch bereits ein paar Varianten meiner Lieblingsspeise vorgestellt, aber heute habe ich eine Variante mit der blutroten Rübe! Die Rote Bete ist nicht nur wahnsinnig lecker und gesund, sondern passt für mich mit ihrem erdigen Geschmack perfekt in die Winterzeit! Also gibt es einen winterlichen Flammkuchen mit dem Wintergemüse.

Flammkuchen mit Roter Bete (vegan):

Flammkuchen09 (5)

Zutaten für 2 Flammkuchen (oder 4 kleine Flammkuchen):

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 200 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark (z.B. Creme Vega)
  • 50 g Meerrettich (aus dem Glas)
  • 300 g Rote Bete (vorgekocht)
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Den Meerrettich unter die „Quark“-Creme rühren und mit einer Prise Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Rote Bete in feine Scheiben schneiden. (Hierfür eignet sich die vorgekochte Rote Bete aus dem Folienbeutel, aber nach Belieben auch die säuerlich eingelegte Bete aus dem Glas.) Die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden, dabei den grünen Teil vom weißen Teil trennen.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit der Roten Bete belegen, die weißen Enden der Frühlingszwiebel darauf verteilen und nach Belieben noch mit etwas groben Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Die grünen Enden der Frühlingszwiebel über die fertigen Flammkuchen streuen.

Flammkuchen09 (3)

Diese Flammkuchen sättigen wunderbar als Hauptmahlzeit, aber eignen sich natürlich auch in der kleineren Variante als Vorspeise! Vielleicht fehlt euch noch eine winterliche Vorspeise für euer Weihnachtsessen und ihr wollt einen kleinen knusprigen Starter servieren, dann ist dieses Flammkuchenrezept genau das Richtige!

Die erdige Rote Bete schmeckt wunderbar zum scharfen Meerrettich in der Creme und den knackigen und zugleich würzigen Frühlingszwiebeln.

Flammkuchen09 (6)

[Rezept] Flammkuchen mit Kürbis (vegan)

Kürbisse überraschen immer wieder. Eine Riesenbeere, die man sowohl süß, als auch salzig servieren kann!

Im Herbst sind die goldenen Gewächse nicht aus der Küche wegzudenken! Man kann sie braten, backen, kochen oder auch zwischendurch roh naschen.

Ihr kennt ja schon meine Liebe zu Flammkuchen! Also warum nicht mal einen Flammkuchen mit Kürbis versuchen?

Flammkuchen mit Kürbis (vegan):

Flammkuchen08 (3)

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 100 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark (z.B. Creme Vega)
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 EL Kürbiskerne
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, eine Spalte von ca. 150 – 200 g aus dem Kürbis schneiden, Kernhaus entfernen und in feine Scheiben schneiden, die Rosmarinnadeln und Thymian vom Zweig reiben und hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die vegane Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln und Kürbisscheiben belegen, die Kürbiskerne darauf verteilen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und Rosmarin würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Flammkuchen08 (5)

Einfach wunderbar, diese super krossen Flammkuchen, mit einer fein säuerlichen Creme, den knackigen Kürbiskernen, dem süßen Kürbis und der würzigen Zwiebel. Die Aromen ergänzen sich perfekt und für mich gehören Flammkuchen zu meinen Lieblingsspeisen!

Man kann die Flammkuchen natürlich auch mit herrkömmlicher Creme Fraiche zubereiten. Aber für alle, die auf Milchprodukte verzichten wollen oder müssen, schmeckt der Flammkuchen mit einer veganen Alternative zu Schmand ebenso gut! Dies gilt natürlich auch für meine anderen Flammkuchenrezepte, wie z.B. die Flammkuchen mit Avocado und Kirschtomaten.

Flammkuchen08 (6)

Seid ihr auch so große Flammkuchen-Fans? Oder gehört ihr eher der Fraktion der Pizzafreunde an?

[Rezept] Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse

So langsam wird das Wetter etwas herbstlicher da draußen und man sieht es auf allen Foodblogs, die Rezepte wandeln sich langsam. Überall Rezepte mit Zwetschgen, Pflaumen, Kürbis, Äpfeln usw.

Ich liebe es, mit Zutaten zu kochen, die unsere Natur gerade so hergibt. Gemüse und Obst der Saison und am besten noch aus der Region.. Es schmeckt eben noch so, wie es schmecken soll..

So sehr es mir leid tut, dass uns der Sommer uns langsam verlässt, freue ich mich aber auch auf den Herbst. Ich mag das herbstliche Wetter, Regen, die vielen bunten Blätter, mit Tee in eine Decke eingekuschelt zu sein und natürlich herbstliche Rezepte.

Zu diesem Wetter passen Äpfel einfach perfekt. Vielleicht habt ihr sogar selbst einen Apfelbaum im Garten und wollt auch mal etwas herzhaftes daraus machen?

Da habe ich heute ein klassisches Flammkuchenrezept für euch!

Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse:

Flammkuchen06d

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 2 kleine Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Ziegen-Feta
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, die Äpfel vom Kernhaus befreien und in Scheiben schneiden, die Rosmarinnadeln vom Zweig reiben und hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln und Apfelscheiben belegen, den Feta darüberkrümeln und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Flammkuchen06e

Und schon könnt ihr den super knusprigen Flammkuchen genießen.

Ich mag am liebsten Äpfel die sowohl süß, als auch sauer sind zum Flammkuchen. Die Süße passt so wunderbar zum Ziegenkäse und die saure Note ergänzt sich wahnsinnig gut mit dem herben Rosmarin.

Alle Geschmacksnuancen werden abgedeckt und es ist ein richtiges Erlebnis, diesen knusprigen Flammkuchen zu genießen.

[Rezept] Flammkuchen mit Avocado und Kirschtomaten (vegan)

Ich habe euch schon lange kein Flammkuchenrezept mehr gezeigt, obwohl sie doch so schnell und einfach zubereitet sind.

Das hole ich ganz schnell nach! Ich bin ja ein richtiger Avocado- und Guacamolefan! Das hat mich auch zu diesem Rezept inspiriert. Warum nicht einfach mal einen Flammkuchen mit Avocado, Zwiebel und Kirschtomaten belegen? Das kann doch nur schmecken oder? Und wie!

Der irrsinnig knusprige Teig, mit cremiger Avocado und der Säure der Kirschtomaten, einfach göttlich!

Flammkuchen mit Avocado und Kirschtomaten:

Flammkuchen07b

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 200 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark (z.B. Creme Vega)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Avocado
  • 12 Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, die Avocado vierteln, von Schale und Kern befreien und in Scheiben schneiden, die Tomaten halbieren.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln, Tomaten und Avocadoscheiben belegen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Flammkuchen07c

Die Avocado ist schon irgendwie ein Phänomen, oder?

Aus botanischer Sicht ist sie eine Beere, geschmacklich hat sie jedoch nichts von einer typischen Frucht. Ich finde sie nussig und Konsistenz und Geschmack erinnern mich an Eigelb. Schwer einzuordnen, aber ich liebe sie.

Generell habe ich das Gefühl, dass man Avocados nur lieben oder hassen kann. Zu welcher Kategorie gehört ihr? Wäre dieser Flammkuchen etwas für euch?

[Rezept:] Flammkuchen mit Birne, Walnuss und Ziegenkäse

Ich kann einfach nicht anders, ich bin süchtig! Ich liebe wunderbar krosse, dünne Flammkuchen… Die Grundzutaten (Mehl, Wasser, Salz) hat jeder Haushalt zu bieten und beim Rest sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Nur saure Sahne und ein bisschen Gemüse für die besonders leichte Variante oder schön üppig mit Creme Fraiche und noch zusätzlich Käse… Vielleicht auch mal als süße Variante mit Obst und Zimt oder doch lieber besonders herzhaft? Vielleicht auch mal beides in einem Flammkuchen kombiniert?

Flammkuchen mit Birne, Walnuss und Ziegenkäse:

Flammkuchen05c

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Birne
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 125 g Ziegen-Feta
  • 1 Hand Walnüsse
  • 2 EL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, die Birne halbieren, von Stengel und Kernhaus befreien und in Scheiben schneiden, die Rosmarinnadeln vom Zweig reiben und hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln und Birnenscheiben belegen, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und den Ziegen-Feta darüberkrümeln. Die Walnusskerne mit der Hand grob zerdrücken und ebenfalls auf den Flammkuchen verteilen.

Man kann die Flammkuchen nach Wunsch noch mit je 1 EL Honig beträufeln und verfeinern.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Flammkuchen05b

Ich habe schon viele verschiedene Flammkuchen gebacken und versuche gerne immer wieder etwas Neues. Mutig sein lohnt sich, denn bis jetzt hatte ich noch keine Kombination, die nicht geschmeckt hat..

Welche Zutaten habt ihr am liebsten auf eurem Flammkuchen?

[Rezept:] Flammkuchen mit Ziegenkäse und Feigen

In den letzten Tagen gab es hier ja gerne mal süße Rezepte, aber ich kann auch herzhaft!

Heute, sehr untypisch für mich, etwas mit Ziegenkäse! Denn eigentlich bin ich absolut kein Ziegenkäseesser, da ich den bleibenden Ziegengeschmack auf Gaumen und Zunge nicht besonders angenehm finde. Aber in der richtigen Kombination sind milde Sorten einfach unwiderstehlich…

Ich habe wieder ein Flammkuchenrezept für euch!

Flammkuchen mit Ziegenkäse und Feigen:

Flammkuchen04b

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 175 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 2 Feigen
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 125 g Ziegen-Feta
  • n.B. Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, die Feigen in Scheiben schneiden, die Rosmarinnadeln vom Zweig reiben und hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln und Feigen belegen, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und den Ziegen-Feta darüberkrümeln.

Man kann die Flammkuchen nach Wunsch noch mit je 1 EL Honig beträufeln und verfeinern.

Nun die Flammkuchen ca. 18 Minuten backen.

Flammkuchen04c

Bei diesen Flammkuchen finde ich das Aromenspiel besonders ansprechend. Die süßlichen Feigen harmonieren wunderbar mit dem herben Ziegenkäse, den fein würzigen Zwiebelspalten und dem kräftigen Rosmarin. Die feine Honignote rundet den Flammkuchen perfekt ab und gibt ihm eine besondere Note.

Welche Aromenkombinationen mit Ziegenkäse habt ihr am liebsten und welche Ziegenkäsesorten dürfen es für euch sein?

[Rezept:] Flammkuchen mit Spargel und vegetarischen Schinkenwürfeln

Vegetarische Schinkenwürfel? Ja, ihr habt richtig gelesen! Ich war auch sehr verwundert, als ich sie im Supermarkt im Kühlregal gesehen habe.

Tja, ich teste gerne neue Produkte, so auch diese Schinkenwürfel. Welches Rezept eignet sich dafür besser, als mein geliebtes Flammkuchenrezept? Passend zur Spargelzeit gibt es deshalb

Flammkuchen mit Spargel und vegetarischen Schinkenwürfeln:

Flammkuchen05

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 175 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 250 g grüner Spargel
  • 50 g vegetarische Schinkenwürfel
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden, gegebenenfalls Enden schälen und in 1 – 2 cm dicke, schräge Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit dem Spargel und der Zwiebel belegen, die Schinkenwürfel darauf verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 18 Minuten backen.

Flammkuchen06

Mein Fazit: An Schinken kommen die kleinen Würfelchen nicht ran, aber es ist eine interessante Abwechslung und die salzigen Knusperwürfel passen sehr gut auf den knusprigen, leichten Teig und zum frischen Spargel.

Der Veggie-Schinken lässt sich auch wunderbar für einen Flammkuchen Elsässer Art verwenden. Dazu einfach den Spargel weglassen und etwas mehr Zwiebel verwenden.

[Rezept] Flammkuchen mit Lauch und Feta

Da sieht man wieder, ich kann einfach nicht genug bekommen! Am liebsten hätte ich jeden Tag einen anderen Flammkuchen! Das Beste ist: Man braucht nur ein paar Minuten Vorbereitungszeit und den Rest macht der Backofen.

Flammkuchen mit Lauch und Feta:

Flammkuchen03

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 175 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 1 Stange Lauch
  • 125 g Feta
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Lauch waschen und in halbe Ringe schneiden und den Feta grob zerkrümeln.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit dem Lauch belegen, den Feta darauf verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 18 Minuten backen.

Flammkuchen04

Mit einem lecker Flammkuchen, kann man wunderbar die Lust auf etwas krosses befriedigen, ist gesättigt, aber nicht überfüllt.

Da freut man sich auf heiße Sommerabende mit knusprigem Flammkuchen, einem knackigen, frischen Salat dazu und vielleicht sogar ein Gläschen Weißwein.

[Rezept] Flammkuchen mit Kirschtomaten und Rucola

Ihr glaubt, ein Flammkuchen ist aufwendig in der Teigzubereitung und greift gerne auf fertigen Teig zurück?

Bald nicht mehr, wenn ihr dieses Rezept ausprobiert habt. Ganz schnell und ohne Hefe, lässt sich ein einfacher Flammkuchenteig zubereiten und anschließend mit verschiedensten Leckereien Belegen. Eine meiner liebsten Varianen ist der

Flammkuchen mit Kirschtomaten und Rucola:

Flammkuchen01

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 175 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 125 g Kirschtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • n.B. Parmesan oder anderer Hartkäse (gehobelt)
  • Salz, Pfeffer
  • n.B. Rucola

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen, die Kirschtomaten halbieren und die Zwiebel in Stifte schneiden.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Kirschtomaten, Zwiebelstifte und Parmesan gleichmäßig auf den Flammkuchen verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig belegten Flammkuchen ca. 18 Minuten backen.

Nun mit Rucola belegen und servieren, guten Appetit!

Flammkuchen02

Welchen Flammkuchen esst ihr am liebsten? Ich kann mich kaum entscheiden und deshalb gibt es hier inzwischen jede Woche Flammkuchen.