Angezeigt: 1 - 3 von 3 ERGEBNISSEN

[Grundrezept] Basilikumsalz (vegan)

Mit den Rezepten für Weihnachten bin ich jetzt auch erstmal durch…

Aber wisst ihr, was bei mir nicht fehlen darf? Schnelle Geschenke aus der Küche, deshalb habe ich für euch noch den ein oder anderen schnellen Tipp bzw. Express-Rezepten…

Dazu gehören selbstgemachte Gewürzmischungen oder Gewürze. Ganz wunderbar z.B. mein Pumpkin Spice, das perfekt in die Weihnachtszeit und in den Winter passt.

Aber für manche müssen es dann wohl etwas herzhaftere Gewürze sein..

Ich konnte im Foodsharing einige Töpfe Basilikum retten, Pesto habe ich bereits zur Genüge, so kam die Idee zum leckeren Basilikumsalz…

Basilikumsalz (vegan):

Grundrezept07 (4)

Zutaten für etwa 400 g:

  • 125 g geernteten Basilikum
  • 400 g gutes Steinsalz

Zubereitung:

Den Basilikum ernten, nur Blättchen und feinste Zweige verwenden und anschließend zusammen mit dem Salz in einen Mixer oder andere Art von Zerkleinerer geben und fein mixen.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und verteilen. Dort für ca. 5 Stunden durchziehen lassen.

Nach der Ziehzeit für etwa 4 Studen im Backofen bei 50°C Ober-/Unterhitze trocknen lassen. Am besten einen Kochlöffel in die Ofentüre klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und eventuell zwischenzeitlich umrühren.

Das Salz abkühlen lassen und abfüllen. Sollten jedoch noch trockene Kräuterreste im Salz sein, einfach noch eine Runde durch den Mixer jagen.

Grundrezept07 (5)

Ganz einfach, oder? Die Zubereitung ist super schnell und einfach, man muss lediglich etwas Zeit mitbringen, was das Trocknen angeht, aber das passiert ja fast von selbst.

Ich verwende hier sehr gerne hochwertiges Steinsalz oder Ursalz, aber natürlich funktioniert es genauso gut mit günstigem Salz.

Kein Basilikum da? Wie wäre es dann mal mit Rosmarinsalz für Kartoffelgerichte?

Grundrezept07 (7)

Toll diese Farbe, oder? Aber es ist nicht nur super hübsch anzusehen, sondern schmeckt auch noch klasse! Einfach über ein paar Tomatenscheiben krümeln oder auf ein Brot mit veganem Frischkäse rieseln lassen. Es passt auch super zu frischen Gurkenscheiben usw..

Wozu würdet ihr es sofort verwenden und wie steht ihr zu selbstgemachten Geschenken aus der Küche?

[Rezept] Kürbis-Gewürz-Cookies (vegan)

Kürbis… Woran denkt ihr als erstes, wenn ihr „Kürbis“ hört? Halloween oder Kürbissuppe? Hmmm, langweilig… Man kann noch so viele verschiedene Sachen ausprobieren. Ich liebe Kürbis im Gebäck! Also Kekse, Kuchen, Pie, Cupcakes usw.. Am besten natürlich zusammen mit Pumpkin-Spice. Das ist wunderbar herbstlich und das Schmuddelwetter lässt sich mit einer aufgeheizten Wohnung, die nach Pumpkin-Spice duftet, viel besser ertragen oder gar genießen! Die Zimtnote wärmt einen direkt von innen heraus…

Habt ihr schon mit Kürbis gebacken?

Wie wäre es zum Beispiel mit diesen super saftigen und schnellen

Kürbis-Gewürz-Cookies (vegan):

Cookies01 (2)

Rezept für ca. 15 Stück:

  • 100 g Walnüsse oder Pecannüsse
  • 180 g Mehl
  • 140 g weiche Margarine
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g weißer Zucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 80 g Kürbispüree
  • 1 TL Pumpkin-Spice

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Die Walnüsse sehr grob hacken oder zerdrücken. Die restlichen Zutaten mit einem Knethaken verkneten und die Nüsse nur kurz unterrühren, damit sie nicht zu klein werden.

Mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen auf Backpapier verteilen und leicht andrücken, damit sie etwas flacher werden. Dabei unbedingt genug Platz zwischen den Cookies lassen, ein Blech mit etwa 8 Cookies bestücken und ca. 10 Minuten backen. Die restlichen Cookies in einem zweiten Durchgang backen.

Cookies01 (6)

Wichtig ist hier die Backzeit! Viele lassen sich nach der kurzen Backzeit vom weichen Teig abschrecken und verlängern die Backzeit. Dadurch werden die Cookies hart und trocken. Die Backzeit sollte 12 Minuten keinenfalls überschreiten! Der Teig muss noch sehr weich sein, da die Cookies beim Auskühlen noch aushärten. Also am besten die Cookies nach 10 Minuten aus dem Ofen nehmen und direkt mit dem Backpapier vorsichtig vom Blech ziehen, um lecker „chewy“ Cookies zu erhalten.

Cookies01 (14)

Seht ihr das super saftige Ergebnis? Da läuft einem doch direkt das Wasser im Mund zusammen, oder? Die Walnüsse verleihen dann noch den besonderen Crunch-Effekt und passen perfekt zum saftig weichen Teig… Für mich die perfekten Herbst-Cookies! Wie seht ihr das?

[Grundrezept] Pumpkin-Spice

Pumpkin-Spice, schon oft gehört… Aber was ist das eigentlich und was stellt man damit an?

Wie der Name schon sagt, ein Kürbis-Gewürz. Jedoch kein Gewürz aus Kürbis, sondern für Kürbis, z.B. Kürbiskuchen.

Ganz klassisch findet es seinen Einsatz in der Füllung von Pumpkin-Pie, aber der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und man kann es bei jeder Art von würzigen Gebäck einsetzen oder Getränke damit verfeinern.

Pumpkin-Spice:

Grundrezept02 (6)

Zutaten:

  • 6 TL Zimt
  • 2 TL Ingwer
  • 1 TL Muskat
  • 1 TL Piment
  • 1 TL Nelken

Zubereitung:

Habt ihr gemahlene Zutaten, könnt ihr diese einfach miteinander vermischen.

Wollt ihr ungemahlene Zutaten verwenden, müsst ihr diese selbst mahlen oder im Mörser zerreiben und anschließend fein sieben.

Grundrezept02 (9)

Natürlich gibt es verschiedenste Zusammensetzungen für Pumpkin-Spice, aber die Grundzutaten sind meist die selben. Man kann die Mengenangaben, also sehr einfach auf jeden persönlichen Geschmack abwandeln.

Das herbstliche Gewürz erinnert stark an Lebkuchengewürz und passt hervorragend zu süßen Speisen wie Kürbiskuchen, Pumpkin-Pie, Pumpkin-Latte, Cookies oder Zimtschnecken. Es lässt sich aber auch wunderbar ein Sirup daraus kochen.

Grundrezept02 (11)

Wozu verwendet ihr die Gewürzmischung am liebsten?