Angezeigt: 31 - 36 von 36 ERGEBNISSEN

[Rezept:] Erdnussbuttertorte ohne Backen

Huch, da wird mir angezeigt, dass ich nun schon ein Jahr lang diesen Blog besitze. Ich schäme mich direkt, dass ich bis jetzt erst so wenige Rezepte gepostet habe! Ich gelobe Besserung!

Zum Bloggeburtstag gibt es natürlich ein Törtchen, da komme ich bei meinem momentanen No-Bake-Cake-Wahn nicht drum herum.

Ich liebe Erdnussbutter und zwar in allen Variationen! Und die Kombination aus Erdnuss und Schokolade ist paradiesisch und hat mich zu diesem „Snickers-Cheesecake“ inspiriert und ich möchte meine Erdnussbutterliebe mit euch teilen.

Erdnussbuttertorte ohne Backen oder „Snickers-Cheesecake“:

NoBakeCake09

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 10 Oreo-Kekse
  • 30 g Butter
  • 250 g Magerquark
  • 40 g brauner Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 200 g Erdnussbutter
  • 200 g Sahne
  • 50 g geröstete Erdnüsse
  • 20 g Schokotropfen
  • n.B. Schokoriegel mit Erdnüssen (z.B. Snickers)
  • ca. 20 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Den Magerquarkt mit dem Zucker, dem Vanillinzucker und der Erdnussbutter verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Erdnussmasse heben.

Jetzt die Creme auf dem Keksboden verteilen.

Die Erdnüsse grob hacken, Schokoriegel in große Stücke schneiden und zusammen mit den Schokotropfen auf dem Törtchen verteilen.

Den Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach der Kühlzeit das Törtchen aus der Springform nehmen. Jetzt nur noch die Zartbitterschokolade schmelzen und mit Hilfe eines Spritzbeutels auf dem Cheesecake verteilen und sofort servieren oder zwischenzeitlich nochmal kühl stellen.

NoBakeCake10

Ich hoffe, das erste Blogjahr hat euch gefallen und ihr feiert mit einem leckeren Stück Erdnussbuttertorte.

Natürlich freue mich über jede Rückmeldung, jede Anregung, jeden Kommentar, jeden Like und auch jede einzelne Frage von euch!

Also nur heraus damit, wenn ihr spezielle Wünsche habt oder im kommenden Jahr Veränderungen auf dem Blog sehen wollt, ich bin offen für jede Kritik.

[Rezept] Bratapfel-Spekulatius-Cupcakes mit Marzipankern

Wir sind nun schon lange in der Adventszeit angkommen! Natürlich bin ich da sofort ganz vorne mit dabei, wenn die „Weihnachtsbäckerei“ ruft.

Neben dem ganz normalen Plätzchenwahnsinn müssen natürlich auch zwischendurch ein paar Cupcakes sein!

Zur Weihnachts- bzw. Winterzeit gehören einfach Bratäpfel, Spekulatius und Marzipan… Was bleibt mir da anderes übrig?

Bratapfel-Spekulatius-Cupcakes mit Marzipankern:

cupcakes04

Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 2 Äpfel
  • 6 Spekulatiuskekse
  • 100 g Marzipan
  • 120 g Zucker
  • 120 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt

Zutaten für Frosting und Deko:

  • 60 g weiche Butter
  • 100 g Frischkäse
  • 1 TL Zimt
  • 250 g Puderzucker
  • Zuckerdekor
  • Spekulatiuskekse

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen und Muffinbackbleche mit 12 Papierförmchen auslegen.

Die Äpfel vom Kernhaus befreien, (nach Wunsch auch schälen,) in etwa 5 mm große Würfel schneiden. Die Spekulatiuskekse grob zerkleinern. Das Marzipan in 12 gleiche Stücke teilen und zu Kugeln rollen.

Zucker und Butter schaumig rühren, die Eier unterrühren. Mehl, Zimt und Backpulver unterrühren. Die Kekse und Apfelwürfel unter die Masse heben und den Teig gleichmäßig auf die Papierförmchen verteilen. In jedes Förmchen eine Marzipankugel geben und andrücken.

Die Cupcakes 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit aus Butter, Frischkäse, Zimt und Puderzucker ein Frosting rühren. Das Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer großen Sterntülle auf die vollständig gekühlten Cupcakes spritzen.

Die Cupcakes nun nur noch mit Spekulatiusstücken, -krümeln und Zuckerdekor verzieren.

Fertig!

cupcakes06Mit diesen Cupcakes seid ihr der Renner auf jeder Weihnachtsfeier oder habt ein schönes Mitbringsel an Heiligabend oder anderen Anlässen im Winter. Manchmal möchte man auch einfach nur seine Arbeitskollegen verwöhnen, das gelingt mit diesem Rezept bestimmt!

[Rezept] Apfel-Gurken-Dressing auf Feldsalat mit Harzer Roller

Aus aktuellem Anlass, gibt es heute ein „leichtes Rezept“ von mir. Im Moment zähle ich Kalorien, mit Handyapp ist das ja auch so wunderbar einfach, um nervige Kilos loszuwerden.

Deshalb gibt es gerne einen leichten Salat zwischendrin, um noch für andere Köstlichkeiten Platz zu lassen.

Also habe ich etwas improvisiert und dabei ist diese neue Rezept herausgekommen.

Apfel-Gurken-Dressing  auf Feldsalat mit Harzer Roller:

Salat09

Zutaten für 1 große Portion:

  • 100g Apfel
  • 40g Zwiebel
  • 50g Gurke
  • 1 EL Balsamico (hell)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 65 g Harzer Roller
  • 100 g Feldsalat-Mix

 


Zubereitung:

Den Apfel entkernen und die Zwiebel schälen. Apfel, Zwiebel und Gurke grob würfeln und dann fein pürrieren oder mixen. Essig und Öl hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Käse würfeln und mit dem Dressing zum Salat geben.

Salat10

Diese üppige Salatportion lässt einem mit ca. 260 kcal auf jedem Fall noch genug Spielraum für anderen Leckereien und ist dazu noch herb, fruchtig und erfrischend. Natürlich geht die Portion auch locker für 2-3 Personen als kleine Salatbeilage.

Das Dressing eignet sich natürlich nicht nur für kalorienarme Rezepte, sodern für jede Art von Salat.

[Rezept] Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln

Manchmal lässt die Lust zu Kochen zu wünschen übrig oder es muss einfach mal schnell gehen. Was gibt es besseres, als ein leckeres Omelett?

Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln:

Omelette02

Zutaten für 1 großes Omelett (2 Personen):

  • 6 Eier
  • 2-3 Frühlingzwiebeln
  • 10 Kirschtomaten
  • 125 g Feta
  • 2 EL geriebener Emmentaler
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Oregano
  • Öl

Zubereitung:

Die Eier in einer kleinen Schüssel verquirrlen und leicht salzen und pfeffern.

Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Tomaten halbieren und die Kräuter hacken.

Das Ei in eine geölte, heiße Pfanne geben und mit den Frühlingszwiebeln und den Tomaten bedecken. Ei auf mittlerer Hitze stocken lassen.

Wenn die Unterseite des Omeletts langsam fest wird, den Feta darüber krümeln, mit Emmentaler und Kräutern bestreuen, salzen und pfeffern.

Omelett auf niedriger bis mittlerer Hitze fertig stocken lassen und servieren.

Omelette01

Omelett ist eine wunderbare Resteverwertung. Man kann alles verwenden, was der Kühlschank so hergibt. Dadurch schmeckt es selten gleich und wird sicher nie langweilig!

Was habt ihr am liebsten im bzw. auf dem Omelett?

[Rezept] Saganaki auf Feldsalat mit Honig-Senf-Dressing

Was gibt es bei warmen Wetter besseres, als einen frischen, leckeren Salat? Ganz schnell, kann man einen einfachen Blattsalat mit einem leckeren Dressing und gebackenem Feta aufhübschen und hat etwas leckeres für den kleinen Hunger zwischendurch.

Saganaki auf Feldsalat mit Honig-Senf-Dressing:

Salat02

Zutaten für 2 Portionen:

Salat:

  • 75 g Feldsalat und/oder andere Blattsalate
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1/2 Avocado
  • 5 Kirschtomaten
  • 30 g Walnüsse
  • 2 Peperoni

Dressing:

  • 2 EL Senf
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Balsamico-Essig (hell)
  • 1 EL Olivenöl
  • frischer Dill, Salz, Pfeffer

Saganaki (gebackener Feta):

  • 250 g Feta
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Öl

Zubereitung:

Als erstes für das Dressing, alle Zutaten miteinander verrühren.

Den Salat waschen, trocknen, mit dem Dressing vermengen und auf den Tellern anrichten.

Die Zwiebeln in Scheiben schneiden, die Kirschtomaten halbieren, die Nüsse grob zerkrümeln, die Avocado schälen, entkernen und in große Stücke schneiden. Alles zusammen auf dem Salatbett anrichten.

Für Saganaki, den Feta gut abtropfen und in 4 Stücke teilen. Das Ei in einem flachen Schüsselchen verquirlen, ein weiteres Schüsselchen mit Paniermehl vorbereiten. Den Feta erst in Ei und dann in Paniermehl wenden.

Den panierten Feta in einer ordentlichen Menge Öl braten oder frittieren, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und schließlich auf dem Salatbett positionieren. Die Peperoni dazu und fertig!

Salat01

Sehr lecker schmeckt der Feta mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft oder den rohen Zwiebelringen aus dem Salat.

Was sind eure liebsten Sommerrezepte?