Angezeigt: 1 - 3 von 3 ERGEBNISSEN

[Grundrezept] Ingwer-Zitronengras-Sirup (vegan)

Jetzt kommt sie wieder, diese gefürchtete „Übergangszeit“.. Viele holen sich durch den Wetterumschwung, die falsche Kleidung oder einfach ein winterlich geschwächtes Immunsystem eine Erkältung, Grippe oder andere Hust- und Schnupfsymptome… Alles nicht schlimm, aber nervig.

Ich werde mit Ingwer vorbeugen. Denn Ingwer wirkt nicht nur antibakteriell und gegen Übelkeit und Erbrechen, sondern regt gleichzeitig auch noch den Stoffwechsel an und unterstützt gerne, wenn man ein paar Kilos abnehmen möchte.

Aber immer nur Ingwer im Essen oder als Tee? Ich habe langsam genug von heißen Tees. Die Sonne kommt raus und ich möchte kühle Getränke. Also trinke ich im Alltag gerne Ingwer-Wasser, aber warum nicht mal selbstgemachten Ingwer-Sirup?

Da passt doch perfekt noch etwas Zitronengras dazu, oder? Der frische Duft wirkt nicht nur entspannend und Beruhigend, das Gras hilft auch wunderbar der Verdauung, stärkt das Immunsystem und hilft bei vielen Infekten. Also die perfekten Vorraussetzungen!

Ingwer-Zitronengras-Sirup (vegan):

Sirup02 (2)

Zutaten für ca. 500 ml:

  • 150 g Ingwer
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 600 g Zucker
  • 800 ml Wasser
  • 15 g Zitronensäure

Zubereitung:

Den Ingwer in maximal 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Das Zitronengras mit einem Messergriff zerschlagen oder knicken, damit die Struktur sich etwas öffnet.

Alle Zutaten miteinander vermengen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, dann etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Gefäße steril abkochen.

Nun den Sirup mit Hilfe eines Kaffeefilters filtern. (Sollte der Sirup zu stark eingekocht sein, nochmal etwas Wasser einrühren. Den abgefilterten Sirup nochmal etwa 10 Minuten aufkochen, heiß in die sterilen Flaschen füllen und sofort verschließen.

Der Sirup ist im Kühlschrank mehrere Monate haltbar.

Sirup02 (6)

Aber was soll man nun mit diesem Sirup anfangen? Wie wäre es als Süßungsmittel für Tees? Oder einfach mit etwas Sprudelwasser aufgießen und somit als sommerliche Limonade genießen, mein absoluter Favorit! Oder stilles Wasser, ein paar Zitronenscheiben, Ingwerstücke oder eine Stange Zitronengras hinein und man hat eine Art Ingwer-Eistee!

Der Phantasie sind wiedermal keine Grenzen gesetzt und man kann alles damit verfeinern und süßen! Die würzig scharfe Note der gold-gelben Wurzel harmoniert wunderbar mit der frische des Zitronengrases und dem süßen Zucker…

Einfach ein Geschmackserlebnis auf der Zunge, das ich persönlich sehr liebe! Also nur zu Empfehlen für alle Ingwerfans wie mich!

Sirup02 (7)

Aber Achtung, Ingwer und Zitronengras sind zwar wahnsinnig gesund und helfen beim Entschlacken und der Verdauung, aber hierbei handelt es sich immer noch um Sirup und vom übermäßigen Zuckerkonsum wird man nicht unbedingt schlanker! 😉

[Rezept] Ingwer-Schoko-Cookies (vegan)

Puh, Erkältungszeit! Wenn das mal nicht nach antibakteriellem Ingwer ruft… Wir sagen dem Husten den Kampf an!

Ingwertee, Ginger Ale, Sirup,  Ingwer pur oder vielleicht doch lieber in Fom von leckeren Cookies? Die süßen, aber auch schwarf würzigen Ingwerstückchen ergänzen sich wunderbar mit der herben Zartbitterschokolade und sind eine super Kombination und perfekt für alle Ingwerfreunde!

Und wusstet ihr eigentlich, dass Ingwer nicht nur gut gegen Erkältungen wirkt, sondern auch bei Übelkeit und Erbrechen hilft und dabei ist diese goldene Wunderwurzel auch noch unglaublich lecker, oder was sagt ihr dazu?

Ingwer-Schoko-Cookies (vegan):

Cookies05 (12)

Rezept für ca. 15 Stück:

  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 75 g kandierter Ingwer
  • 180 g Mehl
  • 140 g weiche Margarine
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g weißer Zucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Apfelmus
  • 1 TL Ingwer (gemahlen)

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Die Schokolade sehr grob hacken, den kandierten Ingwer möglichst fein würfeln und beides beiseite legen.

Alle anderen Zutaten mit einem Knethaken verkneten. Die Schokolade und die Ingwerwürfel kurz unterrühren.

Mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen auf Backpapier verteilen und leicht andrücken, damit sie etwas flacher werden. Dabei unbedingt genug Platz zwischen den Cookies lassen, ein Blech mit etwa 8 Cookies bestücken und ca. 9 – 10 Minuten backen. Die restlichen Cookies in einem zweiten Durchgang backen.

Cookies05 (5)

Wichtig ist hier die Backzeit! Viele lassen sich nach der kurzen Backzeit vom weichen Teig abschrecken und verlängern die Backzeit. Dadurch werden die Cookies hart und trocken. Die Backzeit sollte 12 Minuten keinenfalls überschreiten! Der Teig muss noch sehr weich sein, da die Cookies beim Auskühlen noch aushärten. Also am besten die Cookies nach 10 Minuten aus dem Ofen nehmen und direkt mit dem Backpapier vorsichtig vom Blech ziehen, um lecker „chewy“ Cookies zu erhalten.

Cookies05 (10)

Na, wie steht ihr zu Ingwer? Ich kenne eigentlich nur absolute Ingwer-Fans oder Ingwer-Feinde..

Könnt ihr euch die kandierten Ingwerstücke in Cookies vorstellen oder stellt es euch die Nackenhaare auf?

Was sind eure liebsten Ingwer-Rezepte?