Angezeigt: 1 - 5 von 5 ERGEBNISSEN

[Rezept] Pizza-Blätterteig-Stangen (vegan)

Es haben sich spontan Gäste angekündigt, ihr braucht noch einen Snack für eine Party oder für den Fernsehabend? Oder einfach nur eine kleine Knabberbeilage zum Salat?

Ich habe hier ein schnelles und einfaches Rezept für euch, dass sich in wenigen Minuten zubereiten lässt, aber einfach wahnsinnig lecker schmeckt. Ich habe die Zutaten auch meistens zu Hause vorrätig und kann in kürzester Zeit die fluffigen Blätterteigstangen servieren und genießen.

Pizza-Blätterteig-Stangen:

Brotzeit05c

Zutaten für ca. 30 Stangen (2 Bleche):

  • 2 Rollen Blätterteig
  • 75 g Tomatenmark
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • n.B.  50 g Käsealternative
  • 1 TL frischen Oregano
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Das Tomatenmark mit einer gepressten Knoblauchzehe, dem Öl, dem gehobelten Käseersatz (geht aber auch ohne) und den Gewürzen vermengen.

Eine Rolle Blätterteig ausrollen, mit der Tomatenpaste bestreichen und mit der zweiten Teigrolle bedecken und vorsichtig andrücken.

Nun die Teigplatte längs halbieren und anschließend in ca. 2 cm breite Streifen schneiden.

Die erste Hälfte der Streifen nun verdrehen und auf einem – mit Backpapier belegtem – Backblech verteilen und ca. 12 – 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Den selben Vorgang mit den restlichen Streifen wiederholen (oder schon zuvor auf einem seperatem Blech vorbereiten) und ebenfalls backen.

Brotzeit05b

Ich mag die Teigstangen gerne etwas voluminöser und teigig! Wer eher Knusperstangen zum dippen möchte, kann die Streifen ca. 1 – 1,5 cm dick schneiden und die Backzeit eventuell etwas verkürzen.

Die Stangen schmecken sowohl kalt, als auch warm sehr lecker und sind in sekundenschnelle verputzt.

Typisch Blätterteig, sind die Stangen innen fluffig und teigig, außen schön knusprig und dabei mit der Tomatenfüllung sehr würzig.

[Rezept:] Raviolisalat mit Spargel und Campignons

So langsam neigt sich die Spargelzeit dem Ende… Also schnell nochmal los und auskosten, so lange es geht!

Mit diesem…

Raviolisalat mit Spargel und Champignons:

Salat07a

Zutaten für ca. 3 Portionen:

  • 250 g Pilzravioli
  • 3 – 4 EL Öl (am besten von den getrockneten Tomaten)
  • 400 g grüner Spargel
  • 1 rote Zwiebel
  • 250 g braune Champignons
  • 125 g Kirschtomaten
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 3 EL Aceto Balsamico
  • 50 g Oliven
  • 50 g Walnüsse
  • frischer Basilikum
  • Salz, Pfeffer
  • (n.B. Parmesan und Balsamicocreme)

Zubereitung:

Die Ravioli nach Packungsanweisung kochen und abschrecken.

Die Enden des Spargels abschneiden und gegebenenfalls schälen. Die Zwiebel schälen und in feine Stifte schneiden. Nun zusammen mit der Zwiebel im Kräuteröl der getrockneten Tomaten für ca. 5 min braten.

In der Zwischenzeit die Champignons putzen und vierteln, dann ebenfalls in die Pfanne geben und weitere 5 min braten.

Zwischenzeitlich die Kirschtomaten halbieren und die getrockneten Tomaten würfeln und mit den Ravioli zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben und mit dem Balsamico ablöschen.

Zuletzt mit grob zerkürmelten Walnusskernen, Oliven und gehacktem Basilikum vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nach Belieben kann der Salat mit Parmesan oder Balsamicocreme verfeinert werden

Salat07c

Der Salat kann wunderbar lauwarm als Hauptspeise serviert werden oder einfach für später als Grillbeilage vorbereitet werden.

[Rezept] Flammkuchen mit Kirschtomaten und Rucola

Ihr glaubt, ein Flammkuchen ist aufwendig in der Teigzubereitung und greift gerne auf fertigen Teig zurück?

Bald nicht mehr, wenn ihr dieses Rezept ausprobiert habt. Ganz schnell und ohne Hefe, lässt sich ein einfacher Flammkuchenteig zubereiten und anschließend mit verschiedensten Leckereien Belegen. Eine meiner liebsten Varianen ist der

Flammkuchen mit Kirschtomaten und Rucola:

Flammkuchen01

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 175 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 125 g Kirschtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • n.B. Parmesan oder anderer Hartkäse (gehobelt)
  • Salz, Pfeffer
  • n.B. Rucola

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen, die Kirschtomaten halbieren und die Zwiebel in Stifte schneiden.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Kirschtomaten, Zwiebelstifte und Parmesan gleichmäßig auf den Flammkuchen verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig belegten Flammkuchen ca. 18 Minuten backen.

Nun mit Rucola belegen und servieren, guten Appetit!

Flammkuchen02

Welchen Flammkuchen esst ihr am liebsten? Ich kann mich kaum entscheiden und deshalb gibt es hier inzwischen jede Woche Flammkuchen.

[Rezept] Tortiglioni mit Spargelsahnesoße

Die Spargelzeit ist meine liebste Zeit! Ich warte immer sehnsüchtig auf April, wenn so langsam der erste regionale Spargel zu bekommen ist und dann steht das leckere Gemüse auf meiner wöchentlichen Einkaufsliste.

Wie esst ihr euren Spargel am liebsten? Mögt ihr lieber weißen oder grünen Spargel?

Ich möchte natürlich mein liebstes Spargelrezept mit euch teilen…

Tortiglioni mit Spargelsahnesoße:

Pasta03

Zutaten für 2 große Portionen:

  • 250 g Tortiglioni
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 geh. EL Senf (mittelscharf)
  • 1 TL Senfsaat
  • 2 EL Liebstöckel
  • 1 EL Dill
  • Salz, Pfeffer
  • 20 g Parmesan

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.

In der Zwischenzeit die Spargelenden abschneiden, ggf. im unteren Drittel schälen und in 2 – 3 cm lange Stücke schneiden.

Die geschälte, gewürfelte Zwiebel mit dem Spargel in Öl anbraten, dann mit Wasser ablöschen, das Brühpulver, den mittelscharfen Senf und die Senfsaat dazugeben. Kurz weichköcheln lassen und schließlich die Sahne hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn die Soße etwas eingedickt ist, die gehackten Kräuter und die Nudeln hinzugeben.

Nudeln portionieren und mit Parmesan servieren.