Angezeigt: 1 - 5 von 5 ERGEBNISSEN

[Rezept] Rote-Bete-Suppe mit Kräuterklößchen (vegan)

Die Plätzchen sind nun alle fertig gebacken und mein Augenmerk fällt jetzt so langsam auf ein schönes Weihnachtsessen. Am besten lecker, aber auch gut vorzubereiten, sollte es sein… Mehrere Gänge wären schön und es sollte natürlich zur Jahreszeit passen…

Deshalb war die erste Idee: Rote Bete! Aus frischer Roter Bete – direkt aus dem Garten meiner Mutter – sollte ein kleines Vorspeisen-Süppchen werden. Und wie könnte es besser sein? Natürlich muss noch etwas Raffinesse hinein, wie wäre es mit Meerrettich, die perfekte Kombination, oder?

Also eine ganz einfache, schnelle Suppe mit kleinen Klößen als Suppeneinlage.

Rote-Bete-Suppe mit Kräuterklößchen (vegan):

Suppe03 (2)

Zutaten für 4 kleine Portionen:

Für die Suppe:

  • 500 g Rote Bete (roh)
  • 1 Zwiebel
  • 1 l Wasser
  • 20 g gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Msp. Kümmel
  • 1 Prise Muskat
  • 1 EL Essig
  • Salz, Pfeffer
  • n.B. Meerrettich
  • n.B. Sprossen oder Kräuter

Für ca. 40 kleine Klößchen:

  • 150 g Paniermehl
  • 175 ml Pflanzendrink
  • 2 EL Sojamehl
  • 1 Pck. TK Kräutermischung
  • Salz, Pfeffer Muskat

Zubereitung:

Für die Suppe die Rote Bete und Zwiebeln grob würfeln und mit allen anderen Zutaten aufkochen. Sobald die Rote Bete gar ist, mit Hilfe eines Hochleistungsmixers oder eines Pürierstabs fein pürrieren. Nach Wunsch nochmal mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.

Für die Kräuterklößchen etwas Salzwasser zum kochen bringen und aus allen Zutaten eine homogene Masse rühren. Die Klößchen im heißen Wasser ca. 3 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen und anschließend mit der Suppe und etwas Meerrettich servieren.

Suppe03 (10)

Natürlich kann die Suppe gerne noch mit etwas zusätzlicher Roter Bete, als Suppeneinlage, serviert werden. Hierfür einfach etwas mehr Bete garen und vor dem Pürieren abschöpfen. Oder einfach vorgegarte oder eingelegte Bete verwenden.

Ein paar bunte Sprossen geben der Suppe noch einen optischen Reiz und passen ganz wunderbar dazu. Kräuter wie Petersilie oder Liebstöckel runden das Gericht noch ab.

Suppe03 (6)

So einfach und schnell lässt sich sie Suppe zubereiten und natürlich auch vorbereiten, perfekt als Vorspeise für ein weihnachtliches 3-Gänge-Menü.

Aber auch als Hauptgang ist diese Suppe super. Einfach doppelte Portionen und extra viel Suppeneinlage oder leckeres Brot dazu.

[Rezept] Bärlauch-Margarine (vegan)

Juhu, die Grillsaison ist eröffnet! Das Wetter schreit ja förmlich danach, den Grill anzuwerfen, oder?

Tja, was darf da natürlich auf keinen Fall fehlen? Leckere „Butter“! Also Kräuter-, Knoblauch- oder Bärlauchmargarine… Ich bereite mir meine Bärlauchmargarine direkt in größeren Mengen zu und friere diese Portionsweise ein. So habe ich noch für den restlichen Sommer die leckere Grill-„Butter“ bereit und muss sie nur kurz vorher aus dem Gefrierfach nehmen, also wirklich easy. So wird der leckere Bärlauch direkt für lange Zeit haltbar gemacht und man muss nie darauf verzichten.

Bärlauch-Margarine (vegan):

Brotzeit11 (1)

Zutaten für 1 Klotz:

  • 250 g gute Margarine (ich benutze gerne Alsan)
  • 75 g Bärlauch
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

Die Margarine bei Zimmertemperatur weich werden lassen.

Den Bärlauch waschen und gut trocken tupfen

Etwa 2/3 vom Bärlauch nur grob hacken und mit der weichen Margarine und dem Salz in ein Mixbehältnis geben und fein pürrieren.

Das letzte Drittel fein hacken und unter die Butter rühren.

Brotzeit11 (3)

Ihr seht ja, wie schnell das geht! Also noch schnell ab in die Küche und für’s Grillen am Wochenende vorbereiten! Ich liebe die Margarine auf gegrilltem Maiskolben, Gemüse oder schön kross gerilltem Brot.. Mmmmh, wenn sie so schön schmilzt.

Ihr könnt die Margarine in Frischhaltefolie wickeln und somit zu einer Rolle formen, mit Hilfe eines Spritzbeutels zu kleinen Kräuterhäufchen aufspritzen, zum einfrieren in Plastikdosen geben oder einfach direkt aus hübschen Gläsern oder Schüsselchen essen..

Meine Margarine steht jetzt auf jeden Fall schonmal für’s heutige Grillen im Kühlschrank.

Brotzeit11 (5)

Aber die Margarine ist nicht nur perfekt für’s Grillen, sondern passt auch wunderbar einfach auf Brot, Brötchen, Baguette usw. Super also für herzhaften Brunch oder wie man in Bayern sagt: zur Brotzeit!

Und wozu würdet ihr die Bärlauchmargerine essen?

[Rezept] Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln

Manchmal lässt die Lust zu Kochen zu wünschen übrig oder es muss einfach mal schnell gehen. Was gibt es besseres, als ein leckeres Omelett?

Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln:

Omelette02

Zutaten für 1 großes Omelett (2 Personen):

  • 6 Eier
  • 2-3 Frühlingzwiebeln
  • 10 Kirschtomaten
  • 125 g Feta
  • 2 EL geriebener Emmentaler
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Oregano
  • Öl

Zubereitung:

Die Eier in einer kleinen Schüssel verquirrlen und leicht salzen und pfeffern.

Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Tomaten halbieren und die Kräuter hacken.

Das Ei in eine geölte, heiße Pfanne geben und mit den Frühlingszwiebeln und den Tomaten bedecken. Ei auf mittlerer Hitze stocken lassen.

Wenn die Unterseite des Omeletts langsam fest wird, den Feta darüber krümeln, mit Emmentaler und Kräutern bestreuen, salzen und pfeffern.

Omelett auf niedriger bis mittlerer Hitze fertig stocken lassen und servieren.

Omelette01

Omelett ist eine wunderbare Resteverwertung. Man kann alles verwenden, was der Kühlschank so hergibt. Dadurch schmeckt es selten gleich und wird sicher nie langweilig!

Was habt ihr am liebsten im bzw. auf dem Omelett?

[Rezept] Grüner Kartoffelsalat (vegan)

Kartoffelsalat ist so wunderbar vielfältig. Jede Region hat ihre eigenen Vorlieben und ich teste mich gerne querbeet durch. Selten schmeckt mein Kartoffelsalat gleich, da ich mich meistens nach dem Inhalt  meines Kühlschranks richte.

Diesmal habe ich mich einfach quer durchs Kräuterbeet gehackt und einen einfachen grünen Kartoffelsalat serviert.

Grüner Kartoffelsalat:

Salat03

Zutaten:

  • 1,5 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 6 EL Balsamico (hell)
  • 5 EL Olivenöl
  • Wasser
  • 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 EL Dill
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Bärlauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Dabei am besten die Kartoffeln vorkochen und gut abkühlen lassen. Dadurch lassen sie sich leichter pellen und zerbrechen beim schneiden nicht.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit Essig, Öl, Brühpulver und etwas lauwarmen Wasser zu den Kartoffeln geben.

Die Kräuter fein hacken und hinzugeben.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salat04

Welche Kartoffelsalatvariante mögt ihr am liebsten? Schön cremig mit Majo oder doch lieber die leichte Variante mit Essig, Öl oder Gemüsebrühe?