Angezeigt: 1 - 10 von 11 ERGEBNISSEN

[Rezept] Kürbis-Käsekuchen (vegan)

Happy Halloween, ihr Lieben! Dieses Jahr gibt es kein Gruselgebäck bei mir zu Halloween… Auch wenn ich die Wohnung gerne mit kitschiger Halloweendekoration aufhübsche und viel Spaß dabei habe, gruselige Backwerke – wie meinen blutgefüllten Cupcake-Gehirne zu backen. Es fällt etwas herbstlicher aus…

Weil ich Käsekuchen so sehr liebe und Kürbis einfach perfekt zu Halloween passt, habe ich den perfekten Halloween-Käsekuchen für euch! Einen Pumpkin-Cheesecake mit Spekulatiusboden!

Kürbis, herbstliche Gewürze, Spekulatius…

Kürbis-Käsekuchen (vegan):

Kuchen14 (10)

Zutaten für eine kleine Springform (18 cm):

Für den Boden:

  • 100 g Spekulatius
  • 40 g Margarine

Für die Füllung:

  • 300 g vegane Quarkalternative
  • 200 g Kürbispüree
  • 75 g Margarine
  • 75 g Zucker
  • 1 Puddingpulver (Vanille)
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 TL Pumpkin-Spice
  • 1 unbehandelte Orange (davon den Abrieb)

Für die Sahne:

  • 30 g aufschlagbare Sahnealternative
  • 1 TL Vanillinzucker
  • 1 TL Sahnesteif

Zubereitung:

Für den Boden die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Margarine schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht.

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten verquirlen, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.

Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 45 – 50 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.

Vor dem Verzieren, den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillinzucker aufschlagen und mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer Tülle nach Wahl auf das Küchlein auftragen. Nach Wunsch die Sahnehäubchen mit etwas Pumpkin-Spice bestäuben oder mit Spekulatiuskrümeln bestreuen.

Kuchen14 (5)

Das perfekte Finish ist hier noch eine salzige Karamellsauce! Aber Karamell geht für mich sowieso immer, oder was denkt ihr? Eine säuerliche Zitrusnote, herbe Gewürze und dazu das süß-salzige Karamell, da freuen sich die Geschmacksknospen…

Kuchen14 (3)

Nicht nur perfekt für Halloween, sondern auch super für den anstehenden Feiertag oder zum Kaffee am Wochenende.

Ein Kuchen, der die gesamte Familie begeistert. Cremiger Käsekuchen, würzige Noten, ein crunchy Keksboden…

Natürlich lässt sich der Kuchen auch in einer ausgewachsenen Größe backen. Hierfür alle Zutaten verdoppeln und den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 60 – 65 Minuten backen.

[Rezept] Käsekuchen mit Himbeersauce (vegan)

Ich bin seit ein paar Wochen im Käsekuchenfieber! Jede Woche musste ich neue Ideen umsetzen. Von absoluten Klassikern bis hin zu abenteuerlichen Versuchen war alles dabei. Das ein oder andere Rezept darf bestimmt noch hier einziehen. Aber ich möchte natürlich nichts zeigen, von dem ich nicht absolut überzeugt bin.

Dieser Klassiker überzeugt mich zu 100%!

Ein leckerer Mürbeteigboden mit einer super saftigen und fluffigen Masse. Bei einem klassischen Käsekuchen finde ich besonders wichtig, dass er eine süßliche Vanillenote aber auch eine frische Zitrusnote besitzt. Der Teig darf nicht zuviel oder zu trocken sein. Die Füllung darf nicht zu dunkel gebacken sein, sie muss auf der Zunge schmelzen!

Käsekuchen (vegan):

Kuchen10 (13)

Zutaten für eine große Springform (26 – 28 cm):

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Margarine
  • 70 g Zucker
  • 70 g Apfelmus
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 1000 g vegane Quarkalternative
  • 150 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
  • 2 Vanillinzucker
  • 1 unbehandelte Zitrone (davon den Abrieb)

Für die Sauce:

  • 400 g Himbeeren
  • 1 Vanillinzucker
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

Margarine erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Flocken unter das Mehl, den Zucker und Vanillinzucker kneten. (Verwendet man eine feste, butterähliche Margarine, lässt sich der Teig später leichter weiterverarbeiten.) Apfelmus und Backpulver unterkneten, bis eine homogene Masse entsteht. Nun den Teig in Folie packen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, damit die Margarine wieder fest wird. Der Teig kann auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.

In der Zwischenzeit kann die Fruchtsauce vorbereitet werden. Hierfür alle Zutaten in einem kleinen Topf miteinander vermengen und aufkochen. Kurz köcheln lassen, bis die Himbeeren zerfallen und sich alle anderen Zutaten verbunden haben. Am besten die Sauce durch ein Sieb passieren, damit keine unangenehmen Kerne oder Fruchtstücke zurückbleiben.

Wenn der Teig genug im Kühlschrank geruht hat, den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun die mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform mit Teig auszukleiden. Dafür den Teig mit etwas Mehl grob ausrollen und dann mit den Fingerspitzen in die Form drücken, und einen schönen Rand für die Füllung hochziehen. Alternativ kann man hier auch nur mit den Händen arbeiten, ein Nudelholz ist nicht zwingend notwendig.

Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten verquirlen, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.

Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 60 – 65 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.

Kuchen10 (9)

Am besten sieht man, ob der Käsekuchen fertig ist, wenn er bereits etwas an Volumen zugelegt hat, der Teig bereits goldbraun ist und auch die Käsemasse am Rand langsam golden wird, jetzt bekommt er schnell mal Risse. Es ist normal, dass ein Käsekuchen nach dem Backen immernoch etwas weich ist. Er sollte erst abkühlen, bevor man ihn serviert.

Wenn ihr euch etwas unsicher seit, könnt ihr euch also gut auf die Backzeit verlassen, falls ihr keinen absoluten Problem-Backofen habt.

Jetzt den Kuchen pur oder mit der leckeren Fruchtsauce servieren.

Kuchen10 (11)

Euch ist ein ganzer Käsekuchen zuviel? Hm, einen halben kann man ja schlecht backen. Aber einfach mal eine 18 cm Springform versuchen. Hierfür alle Zutaten in der Menge halbieren. Nur darauf achten, die Backzeit und Temperatur anzupassen. Ich Wähle meistens 200 °C Ober-/Unterhitze und backe den Kuchen 45 – 50 min.

Ich mag die süßen Miniküchlein besonders gerne. Man kann einfach zwischendurch ein kleines Küchlein backen muss nicht mehere Tage daran essen. So kann man nach Belieben schnell wieder etwas anderes Versuchen. Dabei sind sie natürlich noch besonders niedlich anzusehen. Man hat einen geringeren Wareneinsatz und spart sich zusätzlich Backzeit. Es lohnt sich auf jeden Fall auch für 2 Personen zu backen.

Na, wie mögt ihr Käsekuchen am liebsten? Als klassischen Käsekuchen oder amerikanischen Cheesecake? Mit Mürbeteig oder Keksboden? Dazu noch Saucen, Hauben, Fruchtspiegel oder Cremes?

Ich kann mich nicht entscheiden und werde weitere Kreationen umsetzen und gerne mit euch teilen.

[Rezept:] Johannisbeertörtchen ohne Backen

Johannisbeeren findet man hier in den meisten Gärten, jedoch wird das alljährliche Johannisbeergelee auch irgendwann langweilig, also warum nicht mal was neues mit den sauren Beeren versuchen?

Gerade an heißen Sommertagen ist so ein No-Bake-Cake ja unglaublich erfirschend. Der knusprige Keksboden passt wunderbar zur cremigen Quarkmasse und den frischen Früchten.

Johannisbeertörtchen ohne Backen:

NoBakeCake08b

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 125 g Butterkekse (gerne halb Vollkorn, halb normale Butterkekse)
  • 50 g Butter
  • 250 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 150 g Johannisbeeren
  • 200 g Sahne
  • 1 Pck. vegetarisches Geliermittel (z.B. von Dr. Oetker)
  • n.B. frische Johannisbeeren zum Verzieren

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Den Magerquarkt mit dem Zucker und Vanillinzucker verrühren.

Die Johannisbeeren kurz mixen oder hacken und dann durch ein Sieb passieren, um die Kerne zu entfernen, dann die Sahne steif schlagen.

Die passierten Johannisbeeren mit Wasser auffüllen, bis  insgesamt 100 ml Flüssigkeit erreicht sind. Nun mit dem Geliermittel verquirlen und unter rühren aufkochen, dann sofort unter die Quarkmasse rühren. Die Sahne vorsichtig unterheben und die gesamte Masse auf dem Keksboden verteilen.

Mit den frischen Johannisbeeren garnieren und das kleine Törtchen für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Und fertig ist das Törtchen!

NoBakeCake08c

Was macht ihr immer mit den Unmengen an Johannisbeeren, die so ein Johannisbeerstrauch trägt? Wäre so ein Johannisbeer-Cheesecake auch etwas für euch?

Vielleicht kommen hier in den nächsten Tagen noch ein paar Johannisbeer-Inspirationen von mir hinzu.

[Rezept:] Schokotorte ohne Backen

Ein langes Wochenende, wenn dass nicht laut „Torte“ ruft, weiß ich auch nicht. Heute die ganz große Sünde: Schokolade, der Glücklichmacher!

Jeder hat wohl so seine eigene Variante des „Death by Chocolate Cake“ und hier kommt meine super schokoladige und cremige No-Bake-Cake-Variante…

Schokotorte ohne Backen:

NoBakeCake11

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 10 Oreo-Kekse
  • 30 g Butter
  • 300 g Frischkäse
  • 240 g Sahne
  • 140 g Zartbitter- oder Bitterschokolade
  • n.B. Schokoriegel, Schokokekse, Schokotropfen (zum Verzieren)

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Den Frischkäse kurz aufschlagen, 200 g Sahne seperat steif schlagen und 100 g Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade unter den Frischkäse rühren und die geschlagene Sahne unterheben.

Jetzt die Creme auf dem Keksboden verteilen.

Nun die restlichen 40 g Sahne im Wasserbad erhitzen und 40 g dunkle Schokolade darin schmelzen und zu einer glatten Ganache rühren. Die Schokoganache gleichmäßig auf dem Törtchen verteilen.

Die Schokoriegel in große Stücke schneiden, die Kekse grob zerbrechen und zusammen mit den Schokotropfen auf dem Törtchen verteilen, dabei leicht andrücken.

Den Chocolate-Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

NoBakeCake12

Wie verbringt ihr euer langes Wochenende? Darf es auch ein Stück von diesem Death-by-Chocolate-Cake sein?

[Rezept:] Schoko-Matcha-Törtchen ohne Backen

Matcha ist nun schon seit einigen Jahren stark im Trend, aber bei solch einem Multitalent kein Wunder! Ein richtiger Muntermacher, der gleichzeitig den Stoffwechsel anregt, sich positiv auf die Gesundheit auswirkt und dann auch noch sehr lecker schmeckt… Was will man mehr?

Man kennt ihn pur als Tee oder nun auch als Eis, Smoothie, Milchgetränk und noch viele andere Darreichungsformen.

Ich persönlich mag die Kombination Matcha und Schokolade sehr gerne. Der feine, süßliche, aber doch herbe Geschmack des Matchas kommt wunderbar mit cremiger, möglichst dunkler Schokolade zur Geltung!

Diese Aromen wollte ich unter einen Hut bringen und deshalb gibt es…

Schoko-Matcha-Törtchen ohne Backen:NoBakeCake13

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 10 Oreo-Kekse
  • 30 g Butter
  • 250 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 2-3 TL Matchapulver
  • 250 g Sahne
  • ca. 50 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Den Magerquarkt mit dem Zucker, dem Vanillinzucker und dem Matchapulver verrühren. 200 g Sahne steif schlagen und unter die Matchamasse heben.

Jetzt die Creme auf dem Keksboden verteilen.

Nun die Sahne im Wasserbad erhitzen und die Schokolade darin schmelzen und zu einer glatten Ganache rühren. Die Schokoganache gleichmäßig auf dem Törtchen verteilen.

Den Matcha-Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Jetzt kann die Teezeremonie beginnen!

NoBakeCake14

Darf es für euch auch ein Stück des grünen Muntermachers sein?

Frisch aus dem Kühlschrank ist es genau das richtige Dessert für warme Tage. Statt einem heißen Kaffee gibt es jetzt lieber ein Stück von dieser erfrischenden Matcha-Torte!

[Rezept:] Pina-Colada-Törtchen ohne Backen

Pina Colada…. Schlägt euer Herz bei diesen 2 Worten auch höher? Ich bin ein Fan von Pina Colada. So erfrischend leicht und doch cremig…

Genau das Richtige für den Sommer! Deshalb hier die alkoholfreie Variante für die gesamte Familie, ein Virgin Colada als Dessert.

Pina-Colada-Törtchen ohne Backen:

NoBakeCake06

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 125 g Butterkekse (gerne halb Vollkorn, halb normale Butterkekse)
  • 50 g Butter
  • 200 – 300 g Ananas (frisch oder aus der Dose)
  • 150 g Joghurt
  • 200 ml Kokosmilch
  • 35 g Zucker
  • 200 g Sahne
  • 325 ml Ananassaft
  • 2 Pck. vegetarisches Geliermittel (z.B. von Dr. Oetker)
  • 1/2 Pck. Tortenguss (hell)

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Nun die Ananas nach Bedarf schälen oder aus der Dose befreien und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Kokosmilch kurz aufschlagen, damit eine homogene Masse entsteht. Joghurt und Zucker unterrühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Die Sahne steif schlagen.

200 ml Ananassaft mit dem Geliermittel verquirlen und unter rühren aufkochen, dann sofort unter die Kokosmasse rühren. Die Sahne vorsichtig unterheben und die Hälfte der Masse auf dem Keksboden verstreichen. Die Hälfte der Ananas darauf verteilen und den Rand des Törtchens aussparen. Nun den Rest der Kokoscreme auf dem Törtchen verstreichen und die restlichen Ananasstücke dekorativ auf dem Törtchen verteilen.

Zuletzt 1/2 Päckchen Tortenguss (6g) mit 1 EL Zucker und 125 ml Ananassaft glattrühren, aufkochen und von der Mitte aus gleichmäßig auf die Torte gießen.

Jetzt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, dann ist genießen angesagt!

NoBakeCake05

Darf es für euch auch ein erfrischender Cocktail der besonderen Sorte sein?

[Rezept:] Espressotörtchen mit Blaubeeren und flüssigem Fruchtkern

Ihr habt bestimmt schon gemerkt, dass ich momentan den No-Bake-Cakes verfallen bin! Ich finde sie so wahnsinnig erfrischend, einfach zuzubereiten und muss dafür nicht mal den Backofen anwerfen. Deshalb gibt es zum Muttertag wieder ein No-Bake-Cake-Rezept von mir.

Ich liebe die Kombination von herber Kaffeenote mit frischen Früchten, da lag die Zutatenauswahl für diesen Cheescake nahe, ein Muntermacher der besonderen Sorte!

Espressotörtchen mit Blaubeeren und flüssigem Fruchtkern:

NoBakeCake07

Zutaten für 18cm Springform (ca. 6 Stücke):

  • 10 Oreo-Kekse
  • 30 g Butter
  • 250 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 10 g Instant-Espressopulver
  • 200 g Sahne
  • 1 Pck. vegetarisches Geliermittel (z.B. von Dr. Oetker)
  • 100 g dunkle Marmelade (z.B. Heidelbeere, Brombeere…)
  • 60 g Kaffeeschokolade
  • n.B. frische Heidelbeeren

Zubereitung:

Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)

Die Butter schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.

Den Magerquarkt mit dem Zucker und dem Espressopulver verrühren. Die Sahne steif schlagen.

Nun das Geliermittel mit 100 ml Wasser verquirlen und unter rühren aufkochen, dann sofort unter die Quarkmasse rühren und die Sahne vorsichtig unterheben.

Die Marmelade kurz erwärmen (entweder in der Mikrowelle oder im Wasserbad), damit sie flüssiger wird.

Jetzt die Hälfte der Espressomasse auf dem Keksboden verteilen, dabei in der Mitte eine Mulde formen und am Rand etwas höher aufstreichen. Die Marmelade in die Mitte des Törtchens gießen, so dass sie auf keinen Fall bis zum Rand laufen kann.  Den Rest der Espressocreme auf dem Kuchen verteilen und damit die Marmelade abdecken.

Die Kaffeeschokolade grob hacken und auf dem Törtchen verteilen und anschließend noch mit den frischen Heidelbeeren garnieren.

Den Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Und fertig ist das Törtchen!

NoBakeCake08

Und jetzt schnell selbst ein Kaffeetörtchen machen und auf eine wahnsinnig tolle Überraschung freuen! Der Anschnitt ist absoluter Foodporn, wenn schön langsam der Fruchtkern ausläuft und auf dem Teller einen Fruchtspiegel hinterlässt. Auf jeden Fall ein Hingucker, mit dem man nicht rechnet.