Angezeigt: 31 - 32 von 32 ERGEBNISSEN

[Rezept] Pflaumenkuchen (vegan und glutenfrei)

Ich habe euch ja bereits vor ein paar Wochen ein veganes und glutenfreies Rezept zu meinem Kirsch-Streusel-Kuchen gezeigt. Er kam so überraschend gut bei allen Essern und Lesern an, dass ich mich nochmals an einem herbstlichen Rezept versucht habe.

Kein Tester hat das fehlen von tierischen Produkten oder Gluten gemerkt und es wurde sich mehrfach Nachschlag geholt! So ein klassischer Pflaumen- oder auch Zwetschgenkuchen geht eben auch vegan und glutenfrei!

Pflaumenkuchen (vegan und glutenfrei):

Kuchen02f

Zutaten für eine Springform (28 cm):

Für den Teig:

  • 300 g glutenfreies Mehl (ich habe die Mehlmischung von Rewe verwendet)
  • 150 g Margarine
  • 75 g Zucker
  • 75 g Apfelmus
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise Zimt

Für den Belag:

  • 800 g Pflaumen
  • 25 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen den Rand gegebenenfalls mit etwas Margarine einfetten. Für den Teig alle Zutaten mit einem Knethaken miteinander verkneten. Nun die Springform damit auskleiden und dabei einen Rand hochziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und ca. 15 Minuten vorbacken. (Blindbacken ist natürlich möglich, aber nicht zwingend nötig, wenn der Teig oft genug eingestochen wurde.)

In der Zwischenzeit können die Pflaumen vorbereitet werden. Dafür die Pflaumen waschen, halbieren (oder vierteln), entkernen und beiseite legen.

Nach dem ersten Backvorgang, den Kuchen mit den Pflaumen belegen, etwas Zucker darüber streuen und für weitere 40 Minuten backen.

Nun ist der Kuchen fast fertig, ihr könnt ihn direkt heiß mit etwas Zimt und Zucker bestreuen oder vor dem Verzehr frisch mit Puderzucker bestäuben.

Kuchen02g

Ihr seht, wie vielseitig das Mürbteigrezept verwendet werden kann. Verschiedene Füllungen, unterschiedlichste Fruchtsorten, mit Streuseln oder mit verschiedenen Saucen darauf…

Das nennt man Sünde ohne schlechtes Gewissen. Ein verzicht auf tierische Produkte, kein ungesunder „Weizenkleber“ und geschmacklich einfach ein herbstlicher Traum.

Die saftigen Plaumen passen wunderbar zum mürben Boden und die leichte Zimtnote strömt durch die gesamte Wohnung!

Kuchen02e

[Rezept] Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse

So langsam wird das Wetter etwas herbstlicher da draußen und man sieht es auf allen Foodblogs, die Rezepte wandeln sich langsam. Überall Rezepte mit Zwetschgen, Pflaumen, Kürbis, Äpfeln usw.

Ich liebe es, mit Zutaten zu kochen, die unsere Natur gerade so hergibt. Gemüse und Obst der Saison und am besten noch aus der Region.. Es schmeckt eben noch so, wie es schmecken soll..

So sehr es mir leid tut, dass uns der Sommer uns langsam verlässt, freue ich mich aber auch auf den Herbst. Ich mag das herbstliche Wetter, Regen, die vielen bunten Blätter, mit Tee in eine Decke eingekuschelt zu sein und natürlich herbstliche Rezepte.

Zu diesem Wetter passen Äpfel einfach perfekt. Vielleicht habt ihr sogar selbst einen Apfelbaum im Garten und wollt auch mal etwas herzhaftes daraus machen?

Da habe ich heute ein klassisches Flammkuchenrezept für euch!

Flammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse:

Flammkuchen06d

Zutaten für 2 Flammkuchen:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern (alternativ: Saure Sahne oder Schmand)
  • 2 kleine Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Ziegen-Feta
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, die Äpfel vom Kernhaus befreien und in Scheiben schneiden, die Rosmarinnadeln vom Zweig reiben und hacken.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Creme Fraiche auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit den Zwiebeln und Apfelscheiben belegen, den Feta darüberkrümeln und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Flammkuchen06e

Und schon könnt ihr den super knusprigen Flammkuchen genießen.

Ich mag am liebsten Äpfel die sowohl süß, als auch sauer sind zum Flammkuchen. Die Süße passt so wunderbar zum Ziegenkäse und die saure Note ergänzt sich wahnsinnig gut mit dem herben Rosmarin.

Alle Geschmacksnuancen werden abgedeckt und es ist ein richtiges Erlebnis, diesen knusprigen Flammkuchen zu genießen.