Angezeigt: 1 - 4 von 4 ERGEBNISSEN

[Rezept] Bayrische Pancakes (vegan)

Was, schon wieder Sonntag? Das Wochenende ist ja wieder fast vorbei.. Aber wisst ihr, was gut daran ist? Sonntag ist Pancake-Sunday!

Also gibt es wieder eine neue und zugleich verrückte Pancake-Variante von mir für euch.

Es wird wieder bayrisch hier! Nach meinem Bayrischen Flammkuchen gibt es heute diese herzhaften Dinkelvollkorn-Pancakes mit einer Senfcreme, Bratwürstchen und Sauerkraut!

Bayrische Pancakes (vegan):

Pancakes05 (2)

Zutaten für ca. 7 Pancakes (1 Turm):

  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 geh. TL Backpulver (ca. 5 g)
  • 1 TL Essig
  • 150 ml Wasser (spritzig)
  • 1 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1 Msp. Salz
  • n.B. Öl

Für das Topping:

  • 75 g veganer Frischkäse oder Creme Fraiche
  • 20 g mittelscharfer Senf
  • 100 g vegane Bratwürstchen
  • 100 g Sauerkraut
  • Kümmel
  • n.B. Liebstöckel oder Petersilie

Zubereitung:

Vorab gerne die Creme vorbereiten. Hierfür den Frischkäse mit dem Senf verrühren, gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Das Sauerkraut erwärmen und die Würstchen in Scheiben schneiden und kross anbraten.

Nun für den Teig alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die feuchten Zutaten in einem zweiten Gefäß vermengen. Die Pfanne heiß werden lassen, etwa mittlere Temperatur.

Wenn die Pfanne heiß ist, alle Zutaten kurz mit einem Schneebesen miteinander vermengen. Dabei darauf achten, nicht zu lange zu rühren oder gar mit einem Quirl die Luftblasen aus dem Teig schlagen. Nur so lange rühren, bis alle Zutaten feucht sind.

Direkt den Teig in die Pfanne geben, ob ihr dazu Öl braucht, hängt etwas von der Beschichtung eurer Pfanne ab. Etwa 2 EL Teig pro Pancake und erst wenden, wenn im Pancake Blasen aufsteigen.

Für den Pancake-Turm immer Pancake und Creme mit Würstchen im Wechsel schichten und mit Sauerkraut, Kümmel und ggf. frischem Liebstöckel oder Petersilie servieren.

Pancakes05 (4)

Herzhafte Pancakes sind einfach wunderbar für ein spätes Sonntagsfrühstück und zugleich Mittagsessen – also zum Brunch…

Bayrisch ist nichts für euch? Wie wäre es dann mit einer meiner anderen Pancake-Varianten?

Wie esst ihr Pancakes am liebsten? Süß oder herzhaft? Lieber Pancakes oder Crepes?

[Rezept] Bayrischer Flammkuchen (vegan)

Vor einer Woche habe ich euch meine Idee von einem Flammkuchen-Freitag vorgeschagen! Ich habe viel positive Resonanz bekommen und möchte nun nach meinem Flammkuchen mit Feige, Walnuss, Ahornsirup und Bacon einen weiteren Flammkuchen zeigen.

Klassiker wie den Flammkuchen nach Elsässer Art sind zwar unglaublich lecker, aber manchmal darf es eben auch etwas außergewöhnliches sein, oder?

Ich, als gebürtige Bayerin muss ja irgendwann die ortstypische Küche versuchen, denn sonst ist die bayrische Küche selten mein Fall, einfach viel zu fleischlastig… Aber es geht auch ganz ohne tierische Produkte.

Deshalb hier eine Fusion: Ein Flammkuchen nach ‚Bayerischer Art‘. Ganz waschecht mit Bratwürstchen, Sauerkraut, Senf und etwas frischem Liebstöckel!

Bayrischer Flammkuchen (vegan):

Flammkuchen16 (8)

Zutaten für 2 Flammkuchen (oder 4 kleine Flammkuchen):

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 200 g vegane Alternative zu Creme Fraiche, Schmand oder Quark
  • 40 g mittelscharfer Senf
  • 200 g Sauerkraut
  • 200 g vegane Bratwürstchen
  • grober Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL frischer Liebstöckel oder Petersilie (gehackt)

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen und die weiteren Zutaten vorbereiten. Die vegane Creme mit Senf vermengen und beiseite stellen. Die Würstchen in Scheiben schneiden.

Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei großen oder 4 kleinen Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen. Die Creme auf dem Teig verteilen und einen schmalen Rand lassen.

Die Flammkuchen mit Sauerkraut und Würstchen belegen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Flammkuchen ca. 10 Minuten backen.

Den Flammkuchen mit dem frischen Liebstöckel oder Petersilie bestreuen und servieren.

Flammkuchen16 (10)

Na, was sagt ihr zur bayrischen Küche oder diesem Flammkuchen nach Bayerischer Art? Sollte man beides lieber einzeln für sich sein lassen oder findet ihr Fusionen wie diese auch besonders spannend?

Ich versuche gerne Neues und bin oft überrascht, welche Gerichte sich wahnsinnig lecker kombinieren lassen.

Mir gefällt die Kombination: Knuspriger Flammkuchen, säuerliches Kraut, würziger Senf und herzhafte Würstchen. Ich könnte ihn immer wieder essen…

Kommt mit diesem Rezept gut ins Wochenende!

[Rezept] Bayrischer Kartoffelkäs (vegan)

So schnell vergeht ein Jahr. Für mich ein tolles Bloggerjahr. Meinen ersten Beitrag habe ich zwar schon im Mai 2016 verfasst, allerdings war das Bloggen noch eher sporadisch oder hing für eine Weile komplett in der Luft. Aber seit März 2017 zeige ich euch in regelmäßigen Abständen neue Rezepte.

Ich freue mich über jeden einzelnen Leser, Follower oder Abonnenten! Vielen Dank an euch alle, danke für jeden einzelnen Kommentar oder jeden einzelnen Like… Ich freue mich über jede Zusendung von euren nachgekochten und nachgebackenen Werken und hoffe auf ein genauso schönes Jahr 2018 mit euch!

Heute habe ich ein ur-bayerisches Rezept in einer Neuinterpretation und etwas abgestaubteren Version für euch. Einen violetten Kartoffelaufstrich oder auch..

Bayerischer Kartoffelkäs (vegan):

Brotzeit06 (5)

Zutaten für eine Schüssel:

  • 500 g Kartoffeln (violett)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Öl
  • 150 g veganer „Frischkäse“ oder „Creme Fraiche“ (alternativ: Pflanzenjoghurt)
  • 1 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1 TL Koriandersamen (gemahlen)
  • 2 TL Salz
  • grober Pfeffer
  • Muskat
  • n.B. Schnittlauch oder Petersilie zum servieren

Zubereitung:

Es gibt 2 Zubereitungsmöglichkeiten. Eine schnelle, etwas hellere und gleichmäßigere Variante und eine grobe, etwas aufwändige Variante, die mir jedoch etwas besser schmeckt. Für den schnellen, hell-violetten Kartoffelkäs die Kartoffeln schälen, grob würfeln, ca. 10 Minuten in heißem Wasser garen. Für die etwas groberen, dunkel-violetten Kartoffelkäse die Kartoffeln im Ganzen kochen und erst nachträglich schälen.

In der Zwischenzeit, die Zwiebeln und Knoblauchzehen möglichst fein würfeln und im Öl, auf mittlerer Hitze, glasig dünsten.

Sind die Kartoffeln gar, kann man nun für einen feinen Kartoffelkäse eine Kartoffelpresse verwenden und direkt noch heiß pressen und nachträglich mit allen anderen Zutaten vermengen.

Für eine grobe und stückige Variante die Kartoffeln direkt mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer so lange bearbeiten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Nach Belieben kann der Kartoffelkäs mit frischem Schnittlauch oder Petersilie serviert werden.

Brotzeit06 (8)

Wer keine violetten Kartoffeln zur Hand hat oder für wen diese Farbe eher befremdlich wirkt, kann diesen leckeren Kartoffelaufstrich natürlich auch wunderbar mit normalen Kartoffeln zubereiten.

Wer den Aufstrich etwas kalorienärmer oder leichter möchte, verwendet am besten einen pflanzlichen Joghurt, wer ihn möglichst vollmundig möchte, sollte eine vegane Frischkäse oder Creme Fraiche Alternative verwenden.

Die Kräuter können direkt unter die Masse gehoben werden oder aber wie hier frisch darauf serviert werden.

Brotzeit06 (10)

Na, was sagt ihr zum violetten Kartoffelkäs? Seltsam und eher abstoßend oder eine gelungene Abwechslung, diese natürliche aber doch fast unnatürlich wirkende Färbung?

Wir werden ihn heute Abend zum großen Silvesterbuffet verdrücken und die Reste sind perfekt für ein großes Katerfrühstück oder auch neumodisch ausgedrückt: Brunch!

Brotzeit06 (11)

Falls ihr noch Kritik zum Blog habt, etwas mehr oder weniger oft sehen wollt, generell noch etwas zu sagen habt, nur raus damit? Ich freue mich über jede Art von Interaktion und versuche eure Kritik bestmöglich umzusetzten.

Jetzt aber „Guten Rutsch“ und einen schönen Abend, wir sehen uns 2018 wieder!