[Rezept] Tartelettes au chocolat (vegan)

Tartlettes, also kleine Mini-Tartes sind super Allrounder! Man kann sie direkt als kleine Küchlein backen oder schöne Teigschalen fertigen und mit verschiedenen Cremes füllen. Sie sind optisch ein richtiger Hingucker und geschmacklich – trotz kleiner Größe – ganz groß!

Egal ob zur sonntäglichen Kaffeetafel oder zu besonderen Anlässen, mit Tartelettes liegt man immer richtig! Man kann sie jedem persönlichen Geschmack anpassen und optisch ganz einfach nach Anlass dekorieren.

Perfekt als Fingerfood, aber auch kein Problem, sie mit Gäbelchen zu essen…

Ich habe hier eine Variante für richtige Schokoholics, wie so oft auf meinem Blog… Die kleinen Tartes haben einen wunderbar dünnen Mürbeteig, eine cremige Zartbitterganache und verschiedene Toppings.

Von Himbeer-Pistazie, über Blaubeere und Salz-Kakaonibs, bis hin zu verschiedenen Superfoods ist alles dabei.

Natürlich sind der Kreativität wiedermal keine Grenzen gesetzt! Welche Toppings würdet ihr wählen?

Aber das wichtigste… Erstmal reinbeißen… Mmmmmmh!

Rezept drucken
[Rezept] Tartelettes au chocolat (vegan)
Perfekt für kleine Portionen und besondere Anlässe...
Portionen
Tartelettes
Zutaten
Für den Teig
Für die Füllung
Portionen
Tartelettes
Zutaten
Für den Teig
Für die Füllung
Anleitungen
  1. Für den Teig die Margarine erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Flocken unter die restlichen Zutaten kneten, bis eine homogene Masse entsteht. (Verwendet man eine feste, butterähnliche Margarine, lässt sich der Teig später leichter weiterverarbeiten.) Nun den Teig in Folie packen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, damit die Margarine wieder fest wird. Der Teig kann auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.
  2. Wenn der Teig genug im Kühlschrank geruht hat, den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun den Teig mit etwas Kakao dünn ausrollen (ca. 3 mm dick). Jetzt Kreise ausstechen, die etwas größer sind, als die Tarteletteförmchen und mit den Fingerspitzen in die Form drücken.
  3. Die Teigböden mit einer Gabel mehrmals einstechen und ca. 15 Minuten blindbacken. Hierfür einfach kleine ofenfeste Förmchen auf den Teig stellen. (Ich verwende am liebsten kleine Souffleförmchen.) Oder einfach etwas Backpapier und Hülsenfrüchte hierfür verwenden.
  4. Die fertigen Teigschalen auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form stürzen. Ich ziehe meist den Rand der Tarteletteförmchen rundherum etwas nach außen, stürze sie und drücke nochmals vorsichtig in die Mitte, so bleiben alle Teigböden in Form.
  5. Haben eure Böden leichte Löcher am Boden, einfach zum weiteren Verarbeiten zurück in die Förmchen geben. Sind die Böden tadellos, könnt ihr sie auch so befüllen.
  6. Hierfür die Schokolade mit der Sahne in dem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Immer wieder rühren und nicht zu arg erhitzen. Die flüssige Masse gleichmäßig auf alle Böden verteilen.
  7. Mit Toppings nach Wahl verzieren. Leichte Toppings sofort darauf verteilen und für etwas schwerere Toppings warten, bis die Ganache nicht mehr ganz flüssig ist, damit die Toppings nicht versinken.
Rezept Hinweise

Als Topping eignen sich frische Beeren, Nüsse, Müsli, Fleur de Sel, Kakaonibs, Krokant und alles weitere, was euer Herz begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.