[Rezept] Rhabarber-Streusel-Käsekuchen (vegan)
Das Rezept eignet sich für eine 18 cm Springform. Für eine große Springform (26 – 28 cm), das Rezept einfach verdoppeln…
Portionen
1Kuchen
Portionen
1Kuchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Streusel:
Für die Füllung:
Anleitungen
  1. Für den Boden Margarine erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Flocken unter die restlichen Zutaten kneten, bis eine homogene Masse entsteht. (Verwendet man eine feste, butterähnliche Margarine, lässt sich der Teig später leichter weiterverarbeiten.) Nun den Teig in Folie packen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, damit die Margarine wieder fest wird. Der Teig kann auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.
  2. Für die Streusel die kalte Margarine mit den Fingerspitzen unter die restlichen Zutaten kneten, bis schöne Streusel entstehen und zwischenzeitlich kühl stellen.
  3. Wenn der Teig genug im Kühlschrank geruht hat, den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun die mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform mit Teig auskleiden. Dafür den Teig mit etwas Mehl grob ausrollen und dann mit den Fingerspitzen in die Form drücken, und einen schönen Rand für die Füllung hochziehen. Alternativ kann man hier auch nur mit den Händen arbeiten, ein Nudelholz ist nicht zwingend notwendig.
  4. Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten (außer dem Rhabarber) verquirlen, bis sich alles verbunden hat. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Den Rhabarber schälen, in Stücke schneiden und gleichmäßig auf der Käsekuchenmasse auslegen. (Nach Belieben noch mit einem Löffelchen Zucker bestreuen.)
  5. Die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
  6. Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 55 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen und anschließend auskühlen lassen. (Bei einer großen Springform den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze im unteren Drittel des Backofens, ca. 65 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.)
  7. Nun sollte der Kuchen komplett auskühlen, bevor er serviert wird. (Damit der Käsekuchen die perfekte Konsistenz bekommt.)