[Rezept] Prasselkuchen bzw. Prasselschnitte (vegan)

Vor einer Weile kam mir plötzlich wieder ein Gebäck in die Gedanken, das meine Mutter früher gelegentlich gemacht hat. Einfach nur Blätterteig, Aprikosenmarmelade, Streusel und Zuckerguss. Also total easy oder? Ich musste es nachbauen!

Wild durchs Internet gesurft, um festzustellen, dass es unter „Prasselkuchen“ bekannt ist, also kein Patent meiner Mutter, aber trotzdem unglaublich lecker!

Ich meine, was soll ich sagen… Es sind Streusel und Blätterteig! Der super fluffig aufblätternde Boden, mit einem Hauch fruchtiger (in meinem Fall Beeren-) Marmelade und eine Menge krosser Streusel! Ich mag ja Vollkornstreusel besonders gerne, aber alle, die kein Vollkornmehl mögen, können natürlich auch Weißmehl verwenden.

Jetzt würde mich noch interessieren, wer von euch kennt Prasselkuchen? Hier kennt das kein Mensch.. Aber vielleicht ja ein paar lesen aus den östlicheren Ecken Deutschlands? Lasst mich wissen, sind nur wir Bayern wieder total hinterwäldlerisch und kennen nichts oder ist es wirklich eher eine Spezialität aus dem Osten?

Rezept drucken
[Rezept] Prasselkuchen bzw. Prasselschnitte (vegan)
Portionen
Stücke
Zutaten
Portionen
Stücke
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Blätterteig aus dem TK-Fach nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Platten halbieren und dünn mit der Marmelade bestreichen.
  2. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Mehl, Margarine und Zucker mit den Fingern zu Streuseln kneten, gleichmäßig auf den einzelnen Blätterteigstücken verteilen und ca. 20 - 25 Minuten goldbraun backen.
  4. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss anrühren und über die fertigen Prasselschnitten fließen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.