[Rezept] Matcha-Schoko-Käsekuchen (vegan)

Und das Käsekuchenfieber reißt einfach nicht ab! Denn sie sind einfach zu lecker und es gibt viel zu viele Varianten, die ich noch testen möchte…

Heute gibt es den Wachmacher unter den Käsekuchen, nämlich eine Variante mit Matcha. Wie ihr wisst, mag ich besonders die Kombination Matcha und Schokolade, das konnte ich also auch hier wieder nicht unterlassen.

Also, ist hier der Mürbeteig schön Schokoladig und die Käsekuchenmasse ist nicht nur grün, sondern schmeckt lecker nach Matcha! Etwas Schokodripping oben drauf und fertig ist mein Wachmacher und Seelenschmeichler.

Mögt ihr den edlen Matcha auch so gerne wie ich? Seine grüne Farbe, der milde, aber teilweise zugleich herbe Geschmack, der wunderbar mit Vanille oder auch Schokolade harmoniert. Er ist aber nicht nur hübsch und lecker, sondern wiedermal sehr gesund und darf ruhig etwas öfter in unseren Alltag integiert werden.

Also wie wäre es statt dem üblichen Matcha-Tee oder Matcha-Latte mal mit meinem Matcha-Käsekuchen? Oder noch besser… Beides zusammen?

Einige andere Matcha-Rezepte von mir, findet ihr natürlich schon auf meinem Blog…

Rezept drucken
[Rezept] Matcha-Schoko-Käsekuchen (vegan)
Das Rezept eignet sich für eine 18 cm Springform. Für eine große Springform (26 - 28 cm), das Rezept einfach verdoppeln...
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für die Verzierung:
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für die Verzierung:
Anleitungen
  1. Für den Teig die Margarine erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Flocken unter die restlichen Zutaten kneten, bis eine homogene Masse entsteht. (Verwendet man eine feste, butterähliche Margarine, lässt sich der Teig später leichter weiterverarbeiten.) Nun den Teig in Folie packen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, damit die Margarine wieder fest wird. Der Teig kann auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.
  2. Wenn der Teig genug im Kühlschrank geruht hat, den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun die mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform mit Teig auskleiden. Dafür den Teig mit etwas Kakao grob ausrollen und dann mit den Fingerspitzen in die Form drücken, und einen schönen Rand für die Füllung hochziehen. Alternativ kann man hier auch nur mit den Händen arbeiten, ein Nudelholz ist nicht zwingend notwendig.
  3. Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten verquirlen, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.
  4. Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 45 - 50 Minuten backen und danach etwas abkühlen lassen. (Bei einer großen Springform den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze im unteren Drittel des Backofens, ca. 60 – 65 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.)
Rezept Hinweise

Nach Belieben kann der Kuchen noch mit etwas geschmolzener Schokolade verziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.