[Rezept] Mandarinen-Käsekuchen mit Keksboden (vegan)

Wieder Zeit für Käsekuchen! Aber heute eine Variante, in der ich perfekt meine letzten Spekulatius-Kekse aufbrauchen konnte.. Es gibt wieder den super saftigen, luftigen, aber trotzdem stichfesten Käsekuchen mit crunchy Keksboden.

Nachdem der Frühling auch noch nicht ganz da ist, passt die Würze von Spekulatiuskeksen auch perfekt zur Zitrusnote des Orangenabriebs und den kleinen Orangen- und Mandarinenstücken. Wie, ihr habt keine Spekulatiuskekse mehr – ok, ich ja jetzt auch nicht mehr – aber auch Karamellkekse oder Haferkekse passen super…

Denn das beste am Keksboden? Er funktioniert ganz ohne Teigkneten oder andere Küchengeräte. Ein bisschen rohe Gewalt reicht hier völlig. Wenn sich doch mal wieder Aggressionen in uns finden lassen, lasst es gerne an den Keksen aus.. Bei phlegmatischer Grundstimmung oder innerer Ausgeglichenheit, geht aber auch einfach ein Mixer! 😉

Mandarinen sind ja auf bzw. in einem Käsekuchen nicht neu. Aber habt ihr dazu auch schon etwas Orangenabrieb versucht? So schön frisch und leicht! Und mehr muss man zu diesem leckeren Klassiker wohl kaum erwähnen, oder?

Rezept drucken
[Rezept] Mandarinen-Käsekuchen mit Keksboden (vegan)
Das Rezept eignet sich für eine 18 cm Springform. Für eine große Springform (26 - 28 cm), das Rezept einfach verdoppeln...
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Anleitungen
  1. Für den Boden die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.)
  2. Die Margarine schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht.
  3. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten verquirlen, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen und mit den Mandarinen- bzw. Orangenstücken belegen. (Wer die Fruchtstücke lieber in der Masse möchte, kann diese natürlich mit einem Löffel grob unterrühren. Oder wenn es noch fruchtiger sein darf, dann zusätzlich noch mit Mandarinenstücken verzieren.)
  5. Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 45 - 50 Minuten backen und danach etwas abkühlen lassen. (Bei einer großen Springform den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze im unteren Drittel des Backofens, ca. 60 – 65 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.)
  6. Nun sollte der Kuchen komplett auskühlen, bevor er serviert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.