[Rezept] Kleine Nuss-Hefe-Kränze (vegan)

Also eigentlich sollte das hier kein Rezept werden.. Als kleine Osterüberraschung habe ich kleine Freestyle-Kränze gebacken, die ich an einige Bekannte und Freunde verteilt habe.. Natürlich kein Rezept aufgeschrieben, so zu 100% war ich eh noch nicht überzeugt. Zu trocken, zu wenig Füllung und einfach nicht der Überfluff, den ich sonst so an Hefeteig mag.

Generell ist mir Hefegebäck oft zu trocken gebacken, zu kompakt und nicht luftig genug… Bei mir muss der Teig an kleine Wölkchen erinnern, also super luftig, fluffig, man muss ihn drücken können und dann muss er wieder in seine ursprüngliche Form springen.. Ich möchte kein trockenes, süßes Brot… Wie seht ihr das?

Aber nachdem ich die kleinen Kränze in meiner Insta-Story gezeigt habe und die Nachfrage einfach gigantisch war, habe ich mich nochmal dran gemacht und das Rezept auf meine Ansprüche angepasst.

Nun ist der Teig wieder extrem wolkig unterwegs, die Füllmenge wurde ordentlich erhöht und ich war zufrieden..

Die kleinen Hefekränze sind mit einer würzigen Nussmasse gefüllt, natürlich wieder schön Pumpkin-Spice reingeballert, wie könnte es anders sein.. Dann noch dicke Zuckergussstreifen, die durch die Zitrone etwas Frische mitgeben.. Ja, so muss das sein..

So süß, diese kleinen Kränze.. Man kann davon gerne mal einen halben (oder wie ich) einen ganzen verdrücken, einfrieren, an die Nachbarn oder Freunde verteilen..

Statt Haselnüssen könnt ihr natürlich auch jede andere Nusssorte verwenden. Oder einfach mal etwas Nussnougatcreme.. Alles ganz easy austauschbar…

Rezept drucken
[Rezept] Kleine Nuss-Hefe-Kränze (vegan)
Das Rezept für 12 Schnecken eignet sich auch für eine 26 cm Springform. Für eine kleine Springform (18 cm), das Rezept einfach halbieren...
Portionen
kleine Kränze
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für den Guss:
Portionen
kleine Kränze
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für den Guss:
Anleitungen
  1. Für den Hefeteig alle Zutaten ordentlich miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass der Pflanzendrink nicht zu heiß ist, 30°C sind optimal. Dann mit einem Handtuch abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. (Ich stelle gerne die Teigschüssel bei 50°C Ober-/Unterhitze in den Backofen und klemme einen Kochlöffel in die Türe, damit die Luft etwas zirkulieren kann.) Weiter geht es, wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierfür alle Zutaten so lange aufschlagen, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Den Teig in 3 gleiche Portionen teilen und nacheinander auf der bemehlten Arbeitsplatte zu einer Platte von etwa 30 x 18 cm ausrollen und mit je einem Drittel der Füllung bestreichen, dabei keinen Rand lassen. An der langen Kante packen und vorsichtig aufrollen.
  4. Die Rollen längs aufschneiden und miteinander verzwirbeln, so dass die aufgeschnittene Seite immer schön sichtbar ist. Zu 3 kleinen Kränzen formen und mit Abstand auf einem (mit Backpapier ausgelegten) Backblech platzieren.
  5. Nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (Am besten wieder bei 50°C in den Backofen mit leicht geöffneter Tür.)
  6. Anschließend die Schnecken aus dem Ofen nehmen, den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und dann ca. 20-25 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.
  7. Für den Zuckerguss Zitronensaft und Puderzucker verrühren und anschließend grob über die Kränze laufen lassen.
Rezept Hinweise

Statt frischer Hefe, funktioniert notfalls auch Trockenhefe. Hierbei entspricht 1/2 Würfel Frischhefe etwa 1 Päckchen Trockenhefe.

Das Rezept zur Pumpkin-Spice-Gewürzmischung gibt es bereits auf dem Blog.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. ReiseSpeisen sagt:

    Das sehe ich auch so. Fluffig-weich finde ich super und dein Kränze sehen sehr, sehr lecker aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.