[Rezept] Indischer Flammkuchen (vegan)

Flammkuchen-Freitag? Klingelt es da bei euch? Ja, eigentlich gab es hier Freitags ganz gerne Flammkuchen. Irgendwie war in letzter Zeit eine Flammkuchenflaute oder ich habe einfach meine liebsten Kombinationen gebacken, die ihr schon gesehen habt.

Aber endlich kommt hier wieder eine ganz neue Kombi für euch.

Ein hefefreier Dinkelvollkornboden, eine würzige Kurkumacreme, darauf eine Menge Gemüse und viele indische Gewürze.

Eine gelungene Fusion aus indischer und elsässer Küche, würde ich so sagen. Wird es definitiv öfter geben.

Aber Flamkuchen ist für mich eh so eine Sache. Man nehme einen knusprigen Grundteig, darauf eine leicht säuerliche Creme, Toppings nach Wahl und eine zwiebelige Komponente – das schmeckt einfach immer!

Ich muss definitiv wieder meinen wöchentlichen Flammkuchen-Freitag einführen, oder?

Rezept drucken
[Rezept] Indischer Flammkuchen (vegan)
Knusprige Flammkuchen aus gesundem Dinkelvollkornteig. Für eine Version mit Weißmehl gerne weitere Rezepte auf dem Blog durchsuchen!
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Teig:
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Teig:
Anleitungen
  1. Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen und die weiteren Zutaten vorbereiten.
  3. Die Creme mit allen Gewürzen verrühren.
  4. Die Paprika fein würfeln, den Brokkoli in kleine Röschen (oder Scheiben) schneiden und das Grün der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
  5. Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen.
  6. Die Creme auf dem Teig verteilen, einen schmalen Rand lassen und mit Paprika, Brokkoli und Kichererbsen belegen.
  7. Die Flammkuchen ca. 10 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen. Ich gebe das Grün der Frühlingszwiebel etwa nach den ersten 6-8 Minuten hinzu, damit nichts schwarz wird.
Rezept Hinweise

Für eine kalorienarme Variante kann man als Creme auch wunderbar pflanzliche Joghurt- oder Quarkalternativen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.