[Rezept] Haselnussmakronen (vegan & glutenfrei)

Weiter geht es hier in der Weihnachtsbäckerei! Ein Rezept für vegane Kokosmakronen gab es hie ja bereits, aber heute kommt ein weiterer Klassiker – Haselnussmakronen!

Ich muss ja sagen, dass ich sowohl Kokosmakronen, als auch Haselnussmakronen in der unveganen Form meist nicht besonders lecker fand. Woran das lag? Hmmm, sie waren oft zu trocken, sind einfach so zerflossen oder waren einfach fest. Aber ganz anders bei meinen veganen Rezepten.

Diese Haselnussmakronen – sie haben eine knackige Außenschicht, sind innen einfach super nussig, saftig und einfach lecker!

Sie bleiben schön in Form, nix zerfließt und man hat wirklich Nussmakrone mit Oblate und nicht Oblate mit hauchdünner Kuhfladenschicht an Nuss – wie zu häufig schon gesehen…

Noch ein Vorteil? Kein nerviges Trennen von Eiweiß und Eigelb und am Ende bleibt nicht wieder die Hälfte vom Ei übrig. Diese Nussmakronen kommen mit ganz einfachen Zutaten aus.

Und für alle, die Probleme mit Gluten oder Weizenmehl haben – kein Problem! Benutzt einfach glutenfreie Oblaten, dann sind diese Makronen auch komplett glutenfrei.

Meine Haselnussmakronen wurden schon wieder alle aufgefuttert, aber zum Glück sind ja auch ganz schnell neue gemacht. Und wenn man schon dabei ist, kann man sich ja gleich durch weitere Plätzchen-Rezepte backen!

Da ist für jeden was dabei, egal ob ihr Freunde der klassischen Weihnachtskekse seid oder einfach mal offen für neue Kreationen seid.. Heizt doch schon den Ofen vor..

Rezept drucken
[Rezept] Haselnussmakronen (vegan)
Portionen
Stück
Zutaten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für die Makronenmasse Haselnüsse, Zucker, Vanillinzucker, Sojamehl, Zimt und Wasser so lange verquirlen, bis eine klebrige Masse entstanden ist.
  3. Oblaten auf einem Backblech auslegen und nun die Nussmasse mit Hilfe von Löffeln oder den Händen zu kleinen Häufchen auf die Oblaten pressen. Jede Makrone mit einer Haselnuss verzieren.
  4. Anschließend ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis die äußersten Ränder leicht golden werden.
  5. Nun die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mithilfe eines Spritzbeutels über die Kokosmakronen fließen lassen.
  6. Makronen vollständig auskühlen lassen und dann luftdicht verschließen, so bleiben sie länger frisch und trocknen nicht so schnell aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.