[Rezept] Espresso-Käsekuchen mit Beeren (vegan)

Happy Birthday tooo meeee! Schon wieder der 10. September, also mein Geburtstag. Wenn das nicht der perfekte Moment für ein Kuchenrezept ist, oder?

Was für ein Wunder, es ist gibt mal wieder Käsekuchen! Heute in einer Kombination, die ihr von meinem Blog schon kennt. Ich liebe Kaffee mit ein paar frischen Beeren.

Der herbe Kaffee-Geschmack harmoniert ganz wunderbar zu säuerlichen und zugleich süßen Beeren. Wenn dann noch etwas Schokolade hinzukommt, ist das Glück perfekt.

Genau das gab es schon in Form eines Espressotörtchens und gibt es jetzt endlich als Käsekuchen!

Ein schokoladiger Mürbteigboden, dazu eine Esspresso-„Quark“-Masse, ein ganzer Haufen Heidelbeeren, serviert mit einem Klecks veganer Sahnealternative und natürlich einer schokoladigen Sauce! Zusätzlich zieht sich noch eine feine, aber spürbare Tonkanote durch den ganzen Kuchen, bis hin zur Sahne.

Statt Heidelbeeren kann man hier natürlich auch jeder andere Beerensorte verwenden. Statt einer Sauce passt auch eine Zartbitterganache perfekt.

Aber Kaffee ist nicht so nach eurem Geschmack? Dann gibt es noch etliche andere Sonntagskuchen und speziell Käsekuchenrezepte auf dem Blog für euch!

Damit wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag!

Rezept drucken
[Rezept] Espresso-Käsekuchen mit Beeren (vegan)
Das Rezept eignet sich für eine 18 cm Springform. Für eine große Springform (26 - 28 cm), das Rezept einfach verdoppeln...
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Anleitungen
  1. Für den Boden Margarine erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Flocken unter die restlichen Zutaten kneten, bis eine homogene Masse entsteht. (Verwendet man eine feste, butterähnliche Margarine, lässt sich der Teig später leichter weiterverarbeiten.) Nun den Teig in Folie packen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, damit die Margarine wieder fest wird. Der Teig kann auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.
  2. Wenn der Teig genug im Kühlschrank geruht hat, den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun die mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform mit Teig auskleiden. Dafür den Teig mit etwas Kakao grob ausrollen und dann mit den Fingerspitzen in die Form drücken, und einen schönen Rand für die Füllung hochziehen. Alternativ kann man hier auch nur mit den Händen arbeiten, ein Nudelholz ist nicht zwingend notwendig.
  3. Nun die Margarine für die Füllung erhitzen und mit allen anderen Zutaten (außer den Beeren) verquirlen, bis sich alles verbunden hat. Die Füllmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Die Beeren mit einem Löffel grob unterheben.
  4. Den Kuchen, im unteren Drittel des Backofens, ca. 50 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen und anschließend auskühlen lassen. (Bei einer großen Springform den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze im unteren Drittel des Backofens, ca. 65 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.)
  5. Nun sollte der Kuchen komplett auskühlen. (Damit der Käsekuchen die perfekte Konsistenz bekommt.)
  6. In der Zwischenzeit die Sahnealternative mit Tonkazucker aufschlagen.
  7. Aus Kakao, Instant-Espresso, Agavendicksaft und Wasser eine schnelle Schokoladensauce anrühren.
  8. Den ausgekühlten Kuchen mit ein paar Sahnehäubchen verzieren, Knusperkugeln (oder Kaffeebohnen) darauf verteilen und mit der Schokosauce servieren.
Rezept Hinweise

In der Beerenzeit eignen sich natürlich frische Beeren besonders, aber auch Beeren aus dem Glas funktionieren einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.