[Rezept] Erdbeertörtchen ohne Backen (vegan)

So schnell geht es, nach der grünen Phase hier auf dem Blog durch viele Bärlauch und Spargelrezepte, geht es jetzt wohl wieder in die Phase der rosaroten Brille! Denn es gibt Rhabarber und Erdbeeren… Ach, ist das Frühjahr nicht schön? So viele tolle Zutaten, die darauf warten, verarbeitet zu werden!

Den Anfang macht ein Erdbeer-Rezept.. Wer mich schon lange verfolgt, weiß, dass ich cremige No-Bake-Cakes liebe! Anfangs gab es davon nämlich schon einen großen Schwung an vegetarischen Rezepten.

Also, wie könnte es perfekter sein, gibt es jetzt wieder einen meiner heißgeliebten oder besser kühlgestellten Creme-Törtchen, nun natürlich 100% pflanzlich!

Ich liebe diesen kleinen Törtchen wirklich! Wenn es nach mir geht, darf es immer so fluffig, cremig, saftig und einfach lecker sein!

Man braucht keinen Backofen dafür, die Wohnung heizt sich nicht unnötig auf und man hat im Sommer eine kühle Erfrischung.

Ein einfacher Keksboden, ist nicht zur super schnell gemacht, sondern bringt hierfür noch den perfekten „Crunch“ mit! Darauf kommt eine super fluffige Erdbeer-Creme und oben drauf dürfen ein paar frische Erdbeeren. Oder vielleicht ein super fruchtiger Erdbeerguss? Der Guss hat den Vorteil, dass er, gerade beim Anschnitt, etwas mehr Stabilität verleiht und vor allem keine frischen Erdbeeren dafür nötig sind. So könnt ihr die Sommer-Torte auch ganz einfach mit TK-Erdbeeren zubereiten.

Und ja, ich schreibe hier meistens von Törtchen, also einer kleinen Variante.. Aber natürlich sind im Rezept auch wieder Angaben für eine ausgewachsene Torte zu finden.

Rezept drucken
[Rezept] Erdbeertörtchen ohne Backen (vegan)
Für ein Törtchen mit 18cm Durchmesser. (Für eine ausgewachsene Torte, von etwa 26cm Durhmesser, die Zutaten einfach verdoppeln.)
Portionen
Törtchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Alternative Deko (Erdbeer-Guss):
Portionen
Törtchen
Zutaten
Für den Boden:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Alternative Deko (Erdbeer-Guss):
Anleitungen
  1. Die Kekse in einem Multizerkleinerer hacken. (Falls kein Multizerkleinerer vorhanden ist, einfach Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.) Die Margarine schmelzen und direkt unter die Kekskrümel rühren. Die Keksmasse in eine Springform drücken, bis ein gleichmäßiger Boden entsteht und zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen.
  2. Die vegane Sahne mit Sahnesteif aufschlagen.
  3. Den veganen Quark mit Zucker und Vanillinzucker verquirlen.
  4. Die Erdbeeren für die Füllung pürieren, Agar Agar einrühren und zusammen aufkochen. Wenn die Masse kocht, einen Teil der Quarkmasse unterrühren (zum Temperaturangleich). Anschließend zurück zur restlichen Quarkmasse geben und ordentlich verquirlen. Sahne vorsichtig unterheben und die Masse auf dem Keksboden verteilen.
  5. Den Kuchen nun mit frischen Erdbeeren verzieren oder alternativ einen Erdbeer-Guss zubereiten.
  6. Für die Guss-Variante die Erdbeeren pürieren und zusammen mit 100 ml Wasser, Zucker und einem Päckchen Tortenguss aufkochen. Gleichmäßig über dem Küchlein verteilen.
  7. Das Törtchen für MINDESTENS 4 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.