[Rezept] Dinkelvollkorn-Flammkuchen mit Spinat und Sonnenblumenkernen (vegan)

Schon wieder eine Woche rum! Woran erkennt man es? Na klar, weil es wieder Flammkuchen gibt. Einmal pro Woche muss schon sein, oder?

Im Moment habe ich einen verstärkten Konsum an Spinat. Spinat im Salat, Spinat als Gemüsebeilage oder eben Spinat als Hauptakteur auf einem Flammkuchen. Deshalb habe ich auch immer frischen Spinat, aber auch TK-Spinat zu Hause, so ist er immer schnell zubereitet.

Aber nur Spinat wäre ja auch etwas fad. Was niemals auf einem Flammkuchen fehlen darf, ist eine zwiebelige oder lauchige Komponente, deshalb gibt es auch heute wieder rote bzw. violette Zwiebeln. Dazu darf gerne der gewisse Knack in Form von gerösteten Sonnenblumenkernen.

Diese ganzen Komponenten sind aber wiedermal nicht nur unglaublich lecker, sondern auch super gesund!

Spinat bringt nicht nur viel Eisen, sondern auch noch Kalium, Kalzium, Zink usw.

Die Zwiebeln und die darin enthaltenen Schwefelverbindungen sorgen nicht nur für besondere Würze, sondern schützen auch vor freien Radikalen.

Und während man Öle, wie Sonnenblumenöl auf dem Speiseplan nur eingeschränkt Verwendung finden sollten, kann man bedenkenlos die „Whole Foods“, also ganzen Sonnenblumenkerne in die Ernährung integrieren, da sie eben sehr viele gute Nährwerte mit sich bringen.

Zum Teig brauche ich wohl auch nicht so viel zu sagen, denn statt weißem Auszugsmehl findet hier Dinkelvollkornmehl seinen Weg auf den Teller.

Also, jetzt ganz ohne schlechtes Gewissen ran an den Flammkuchen! Denn was gibt es besseres als Soulfood? Na klar, gesundes Seelenfutter…

Rezept drucken
[Rezept] Dinkelvollkorn-Flammkuchen mit Spinat und Sonnenblumenkernen (vegan)
Knusprige Flammkuchen aus gesundem Dinkelvollkornteig. Für eine Version mit Weißmehl gerne weitere Rezepte auf dem Blog durchsuchen!
Portionen
Flammkuchen
Zutaten
Für den Teig:
Portionen
Flammkuchen
Zutaten
Für den Teig:
Anleitungen
  1. Aus Mehl, Wasser und Salz so lange einen Teig kneten, bis dieser nicht mehr sonderlich an den Händen klebt, dann für ca. 25 Minuten ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen und die weiteren Zutaten vorbereiten.
  3. Die Zwiebel in Ringe schneiden und den Spinat auftauen lassen und etwas ausdrücken.
  4. Wenn der Teig lange genug geruht hat, nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Flammkuchen ausrollen und auf (mit Backpapier ausgelegte) Backbleche bzw. Grillroste legen.
  5. Die Creme auf dem Teig verteilen, einen schmalen Rand lassen und mit allen weiteren Zutaten belegen.
  6. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Die Flammkuchen ca. 10 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.
Rezept Hinweise

Natürlich kann man auch frischen Spinat verwenden, diesen einfach ca. 2 Minuten in heißem Wasser blanchieren.

Für eine kalorienarme Variante kann man als Creme auch wunderbar pflanzliche Joghurt- oder Quarkalternativen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.