[Rezept] Carrot Cake Pancakes (vegan)

Ups, ich habe es wieder getan! Es gibt wieder einen dekonstruierten Karottenkuchen… Nüsse, Karotte und Zimt – einfach eine paradiesische Kombination für mich.

Ich mag Rüblikuchen so gern, dass ich ihn sogar schon zum Frühstück essen könnte.. Halt, das mache ich hiermit ja irgendwie auch, oder?

Ist das nicht das perfekte Osterfrühstück? Auch wenn ich mit Ostern nicht viel am Hut habe, genieße ich die feien Tage im Frühjahr. Einfach ein sehr widersprüchliches Fest, mit den vielen Symbolen für neues Leben, die aber so viel unnötigen Tod bedeuten. Also gibt es bei mir an den Feiertagen keine Eier, Lämmer, Fisch, usw.. Ich habe sowieso noch nie verstanden, warum ein Hase uns Eier bringen sollte, wären Karotten nicht viel sinnvoller?

Ran an die Möhren, die sind eh viel gesünder und leckerer… Alleine die Farbe verrät uns bereits, dass sie viele sekundäre Pflanzenstoffe ins sich tragen, je bunter unser Essen ist – desto besser!

Tja, und Nüsse stehen viel zu selten auf unserem täglichen Speiseplan. Sie bringen uns gesunde Fette, viele Vitamine und natürlich Mineralstoffe.

Also wenn wir schon mal so ein süßes Frühstück naschen, kann man doch wenigstens ein paar wertolle Zutaten integrieren…

Nun, aber „Frohe Ostern“ oder einfach nur ein – vor allem erholsames – Wochenende!

Rezept drucken
[Rezept] Carrot Cake Pancakes (vegan)
Der beliebte Rüblikuchen bzw. Carrot Cake zum Frühstück? Mit diesen Pancakes kein Problem!
Portionen
Turm (a 7 Stück)
Zutaten
Für die Pancakes:
Für die Creme:
Für das Topping:
Portionen
Turm (a 7 Stück)
Zutaten
Für die Pancakes:
Für die Creme:
Für das Topping:
Anleitungen
  1. Nun für den Teig alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die Karotte fein raspeln und mit den feuchten Zutaten in einem zweiten Gefäß vermengen.
  2. Die Pfanne heiß werden lassen, etwa mittlere Temperatur. Wenn die Pfanne heiß ist, alle Zutaten kurz mit einem Schneebesen miteinander vermengen. Dabei darauf achten, nicht zu lange zu rühren oder gar mit einem Quirl die Luftblasen aus dem Teig schlagen. Nur so lange rühren, bis alle Zutaten feucht sind.
  3. Direkt den Teig in die Pfanne geben, ob ihr dazu Öl braucht, hängt etwas von der Beschichtung eurer Pfanne ab. Etwa 2 EL Teig pro Pancake und erst wenden, wenn im Pancake Blasen aufsteigen.
  4. Einen Pancake-Turm aufrichten und die Creme auf (und zwischen) die Pancakes geben. Zuletzt mit den Haselnüssen bestreuen und nach Belieben mit Ahornsirup servieren.
Rezept Hinweise

Die Pancakes schmecken natürlich auch nur mit etwas Ahornsirup oder einem klassischen Frischkäsefrosting sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.