[Rezept] Apfel-Zimt-Schnecken (vegan)

Schon wieder Schnecken? Yes! Ich habe euch ja bereits gepredigt, dass 2020 hier das Jahr der Hefeschnecken wird. Ich habe voll und ganz meine Obsession für Hefe ausgelebt und die Ideen werden kaum weniger, sondern immer mehr.

Nach der Käsekuchensaison 2018/2019, geht es also eifrig weiter mit dem fluffigen Kringelgebäck.

Ich liebe ja diese frittierten Apfel-Zimt-Krapfen.. Ihr wisst schon, diese Schnecken mit leckeren Apfelstücken und einer Menge Zimt und Zucker..

Das geht doch auch locker ohne diese Unmengen an Fett oder? So als super fluffige Ofenvariante, ohne spritzendes Fett..

Und wie das geht! Ein lockerer Hefeteig, säuerliche Apfelstücke, nach Belieben noch ein paar süße Rosinen und dann eine feine Zuckerschicht, die zwischen den Zähnen knirscht und lecker nach Zimt schmeckt. Also mindestens genauso lecker, wie die frittierte Variante, wenn ihr mich fragt, ist es so sogar noch leckerer.

Das Rezept kann natürlich mit einfachen Handgriffen abgewandelt werden. Ich mag die Schnecken ja gerne kuschelnd in einer Springform, weil sie dadurch besonders fluffig und saftig bleiben. Aber Schnecken – mit Abstand auf einem Blech gebacken – funktionieren prima, einfach die Backzeit verkürzen, bis die Schnecken angenehm braun sind, dadurch werden sie etwas knuspriger…

Apfel-Zimt geht bei mir einfach immer, aber euch kommt diese Variante zu herbstlich vor? Dann gibt es natürlich wieder etliche andere Schnecken-Rezepte auf meinem Blog, da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei, also ran an die Hefeklötze…

Und dennoch das Rezept im Winter nicht vergessen, mit ein paar Marzipanwürfeln und Rumrosinen wird es richtig winterlich…

Rezept drucken
[Rezept] Apfel-Zimt-Schnecken (vegan)
Das Rezept für 12 Schnecken eignet sich auch für eine 26 cm Springform. Für eine kleine Springform (18 cm), das Rezept einfach halbieren...
Portionen
Schnecken
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Portionen
Schnecken
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Für die Deko:
Anleitungen
  1. Für den Hefeteig alle Zutaten ordentlich miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass der Pflanzendrink nicht zu heiß ist, 30°C sind optimal. Dann mit einem Handtuch abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. (Ich stelle gerne die Teigschüssel bei 50°C Ober-/Unterhitze in den Backofen und klemme einen Kochlöffel in die Türe, damit die Luft etwas zirkulieren kann.) Weiter geht es, wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierfür Apfel schälen, entkernen und in kleine Scheibchen schneiden. Die Margarine schmelzen und mit Zucker und Zimt vermengen.
  3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte zu einer Platte von etwa 35 x 25 cm ausrollen und mit der Margarine bestreichen, dabei keinen Rand lassen. Apfelstücke gleichmäßig darauf verteilen und nach Belieben mit Rosinen bestreuen. An der langen Kante packen und vorsichtig aufrollen. Die Rolle in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden und in eine (mit Backpapier ausgelegte) Springform geben.
  4. Nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (Am besten wieder bei 50°C in den Backofen mit leicht geöffneter Tür.)
  5. Anschließend die Schnecken aus dem Ofen nehmen, den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und dann ca. 25 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.
  6. Die heißen Schnecken mit geschmolzener Margarine bepinseln und mit Zimt und Zucker bestreuen.
Rezept Hinweise

Statt frischer Hefe, funktioniert notfalls auch Trockenhefe. Hierbei entspricht 1/2 Würfel Frischhefe etwa 1 Päckchen Trockenhefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.