Angezeigt: 321 - 330 von 330 ERGEBNISSEN

[Rezept] Bratapfel-Spekulatius-Cupcakes mit Marzipankern

Wir sind nun schon lange in der Adventszeit angkommen! Natürlich bin ich da sofort ganz vorne mit dabei, wenn die „Weihnachtsbäckerei“ ruft.

Neben dem ganz normalen Plätzchenwahnsinn müssen natürlich auch zwischendurch ein paar Cupcakes sein!

Zur Weihnachts- bzw. Winterzeit gehören einfach Bratäpfel, Spekulatius und Marzipan… Was bleibt mir da anderes übrig?

Bratapfel-Spekulatius-Cupcakes mit Marzipankern:

cupcakes04

Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 2 Äpfel
  • 6 Spekulatiuskekse
  • 100 g Marzipan
  • 120 g Zucker
  • 120 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt

Zutaten für Frosting und Deko:

  • 60 g weiche Butter
  • 100 g Frischkäse
  • 1 TL Zimt
  • 250 g Puderzucker
  • Zuckerdekor
  • Spekulatiuskekse

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen und Muffinbackbleche mit 12 Papierförmchen auslegen.

Die Äpfel vom Kernhaus befreien, (nach Wunsch auch schälen,) in etwa 5 mm große Würfel schneiden. Die Spekulatiuskekse grob zerkleinern. Das Marzipan in 12 gleiche Stücke teilen und zu Kugeln rollen.

Zucker und Butter schaumig rühren, die Eier unterrühren. Mehl, Zimt und Backpulver unterrühren. Die Kekse und Apfelwürfel unter die Masse heben und den Teig gleichmäßig auf die Papierförmchen verteilen. In jedes Förmchen eine Marzipankugel geben und andrücken.

Die Cupcakes 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit aus Butter, Frischkäse, Zimt und Puderzucker ein Frosting rühren. Das Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer großen Sterntülle auf die vollständig gekühlten Cupcakes spritzen.

Die Cupcakes nun nur noch mit Spekulatiusstücken, -krümeln und Zuckerdekor verzieren.

Fertig!

cupcakes06Mit diesen Cupcakes seid ihr der Renner auf jeder Weihnachtsfeier oder habt ein schönes Mitbringsel an Heiligabend oder anderen Anlässen im Winter. Manchmal möchte man auch einfach nur seine Arbeitskollegen verwöhnen, das gelingt mit diesem Rezept bestimmt!

[Rezept] Apple Pie Muffins

Wenn es im Herbst langsam kalt wird, bekommt man einfach Lust auf warmen Apfelkuchen. Doch muss es immer ein ganzer Kuchen sein?

Bei mir gibt es heute das Rezept für Apple Pie im Mini-Format!

Sie sind nicht zu süß und passen wunderbar in die kalte Jahreszeit.

Apple Pie Muffins:

muffins02

Zutaten für 12 Muffins:

  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 500 g Äpfel (geschält und gewürfelt)
  • 50 g Rohrzucker
  • 2 TL Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus Ei, Mehl, Butter und Zucker einen Mürbteig kneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und 12 Kreise mit ca. 10cm Durchmesser ausstechen bzw. auschneiden. Eine Muffinbackform einfetten und mit den Teigkreisen auslegen. Die Kreise noch ordentlich andrücken, bis sie die Form komplett auskleiden.

Die gewürfelten und geschälten Äpfel mit dem Rohrzucker und dem Zimt ordentlich verrühren und auf die 12 Teigschälchen verteilen.

Nach Lust und Laune aus den Teigresten Blumen, Blätter oder andere Verzierungen ausstechen und auf die Muffins legen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen.

Die kleinen Apple Pies auf einem Gitter auskühlen lassen – fertig!

muffins01

Am besten sind die kleinen Apple Pies, wenn sie noch etwas warm sind, die ganze Wohnung nach Apfel und Zimt duftet und man dazu noch eine heiße Tasse Tee genießen kann.

Liebt ihr den Herbst auch so sehr wie ich?

[Rezept] Apfel-Gurken-Dressing auf Feldsalat mit Harzer Roller

Aus aktuellem Anlass, gibt es heute ein „leichtes Rezept“ von mir. Im Moment zähle ich Kalorien, mit Handyapp ist das ja auch so wunderbar einfach, um nervige Kilos loszuwerden.

Deshalb gibt es gerne einen leichten Salat zwischendrin, um noch für andere Köstlichkeiten Platz zu lassen.

Also habe ich etwas improvisiert und dabei ist diese neue Rezept herausgekommen.

Apfel-Gurken-Dressing  auf Feldsalat mit Harzer Roller:

Salat09

Zutaten für 1 große Portion:

  • 100g Apfel
  • 40g Zwiebel
  • 50g Gurke
  • 1 EL Balsamico (hell)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 65 g Harzer Roller
  • 100 g Feldsalat-Mix

 


Zubereitung:

Den Apfel entkernen und die Zwiebel schälen. Apfel, Zwiebel und Gurke grob würfeln und dann fein pürrieren oder mixen. Essig und Öl hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Käse würfeln und mit dem Dressing zum Salat geben.

Salat10

Diese üppige Salatportion lässt einem mit ca. 260 kcal auf jedem Fall noch genug Spielraum für anderen Leckereien und ist dazu noch herb, fruchtig und erfrischend. Natürlich geht die Portion auch locker für 2-3 Personen als kleine Salatbeilage.

Das Dressing eignet sich natürlich nicht nur für kalorienarme Rezepte, sodern für jede Art von Salat.

[Rezept] Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln

Manchmal lässt die Lust zu Kochen zu wünschen übrig oder es muss einfach mal schnell gehen. Was gibt es besseres, als ein leckeres Omelett?

Omelett mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln:

Omelette02

Zutaten für 1 großes Omelett (2 Personen):

  • 6 Eier
  • 2-3 Frühlingzwiebeln
  • 10 Kirschtomaten
  • 125 g Feta
  • 2 EL geriebener Emmentaler
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Oregano
  • Öl

Zubereitung:

Die Eier in einer kleinen Schüssel verquirrlen und leicht salzen und pfeffern.

Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Tomaten halbieren und die Kräuter hacken.

Das Ei in eine geölte, heiße Pfanne geben und mit den Frühlingszwiebeln und den Tomaten bedecken. Ei auf mittlerer Hitze stocken lassen.

Wenn die Unterseite des Omeletts langsam fest wird, den Feta darüber krümeln, mit Emmentaler und Kräutern bestreuen, salzen und pfeffern.

Omelett auf niedriger bis mittlerer Hitze fertig stocken lassen und servieren.

Omelette01

Omelett ist eine wunderbare Resteverwertung. Man kann alles verwenden, was der Kühlschank so hergibt. Dadurch schmeckt es selten gleich und wird sicher nie langweilig!

Was habt ihr am liebsten im bzw. auf dem Omelett?

[Rezept] Griechischer Krautsalat (vegan)

Die Grillsaision ist eröffnet! Kaum kommen ein paar Sonnenstrahlen, riecht man auch schon überall die angefeuerten Grills.

Für mich ist das immer ein Grund, tief in die Salatkiste zu greifen. Zum leckeren, und knusprigen Grillgut muss einfach Salat! Egal welche Sorte, hauptsache es ist eine große Auswahl an Salaten da.

Wenn man allerding zum Grillen eingeladen ist und lieber schon am Vorabend oder am Vormittag vorbereitet, eignet sich dieser Salat wunderbar, da er nach einiger Ziehzeit erst seinen vollen Geschmack entfaltet.

Griechischer Krautsalat (vegan):

Salat05

Zutaten:

  • 500 g Weißkohl (ca. 1/2 Kopf)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 – 2 TL Salz
  • 2 EL Balsamico (hell)
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Petersilie
  • Pfeffer

Zubereitung:

Den Weißkohl mit dem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln. Zwiebel in Würfel schneiden und mit Salz zum Kohl geben. Nun mit den Händen stark durchkneten, damit die Weißkohlfasern etwas aufbrechen und das Salz besser aufgenommen wird.

Essig, Öl, Pfeffer und gehackte Petersilie unterrühren. Den Salat über mehrere Stunden ziehen lassen (gerne über Nacht).

Vor dem servieren nochmal gut durchrühren und abschmecken.

Salat06

Mögt ihr lieber die griechische Krautsalatvariante oder dann doch den amerikanischen Coleslaw?

[Rezept] Grüner Kartoffelsalat (vegan)

Kartoffelsalat ist so wunderbar vielfältig. Jede Region hat ihre eigenen Vorlieben und ich teste mich gerne querbeet durch. Selten schmeckt mein Kartoffelsalat gleich, da ich mich meistens nach dem Inhalt  meines Kühlschranks richte.

Diesmal habe ich mich einfach quer durchs Kräuterbeet gehackt und einen einfachen grünen Kartoffelsalat serviert.

Grüner Kartoffelsalat:

Salat03

Zutaten:

  • 1,5 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 6 EL Balsamico (hell)
  • 5 EL Olivenöl
  • Wasser
  • 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 EL Dill
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Bärlauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Dabei am besten die Kartoffeln vorkochen und gut abkühlen lassen. Dadurch lassen sie sich leichter pellen und zerbrechen beim schneiden nicht.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit Essig, Öl, Brühpulver und etwas lauwarmen Wasser zu den Kartoffeln geben.

Die Kräuter fein hacken und hinzugeben.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salat04

Welche Kartoffelsalatvariante mögt ihr am liebsten? Schön cremig mit Majo oder doch lieber die leichte Variante mit Essig, Öl oder Gemüsebrühe?

[Rezept] Tortiglioni mit Spargelsahnesoße

Die Spargelzeit ist meine liebste Zeit! Ich warte immer sehnsüchtig auf April, wenn so langsam der erste regionale Spargel zu bekommen ist und dann steht das leckere Gemüse auf meiner wöchentlichen Einkaufsliste.

Wie esst ihr euren Spargel am liebsten? Mögt ihr lieber weißen oder grünen Spargel?

Ich möchte natürlich mein liebstes Spargelrezept mit euch teilen…

Tortiglioni mit Spargelsahnesoße:

Pasta03

Zutaten für 2 große Portionen:

  • 250 g Tortiglioni
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 geh. EL Senf (mittelscharf)
  • 1 TL Senfsaat
  • 2 EL Liebstöckel
  • 1 EL Dill
  • Salz, Pfeffer
  • 20 g Parmesan

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.

In der Zwischenzeit die Spargelenden abschneiden, ggf. im unteren Drittel schälen und in 2 – 3 cm lange Stücke schneiden.

Die geschälte, gewürfelte Zwiebel mit dem Spargel in Öl anbraten, dann mit Wasser ablöschen, das Brühpulver, den mittelscharfen Senf und die Senfsaat dazugeben. Kurz weichköcheln lassen und schließlich die Sahne hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn die Soße etwas eingedickt ist, die gehackten Kräuter und die Nudeln hinzugeben.

Nudeln portionieren und mit Parmesan servieren.

 

 

[Rezept] Saganaki auf Feldsalat mit Honig-Senf-Dressing

Was gibt es bei warmen Wetter besseres, als einen frischen, leckeren Salat? Ganz schnell, kann man einen einfachen Blattsalat mit einem leckeren Dressing und gebackenem Feta aufhübschen und hat etwas leckeres für den kleinen Hunger zwischendurch.

Saganaki auf Feldsalat mit Honig-Senf-Dressing:

Salat02

Zutaten für 2 Portionen:

Salat:

  • 75 g Feldsalat und/oder andere Blattsalate
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1/2 Avocado
  • 5 Kirschtomaten
  • 30 g Walnüsse
  • 2 Peperoni

Dressing:

  • 2 EL Senf
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Balsamico-Essig (hell)
  • 1 EL Olivenöl
  • frischer Dill, Salz, Pfeffer

Saganaki (gebackener Feta):

  • 250 g Feta
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Öl

Zubereitung:

Als erstes für das Dressing, alle Zutaten miteinander verrühren.

Den Salat waschen, trocknen, mit dem Dressing vermengen und auf den Tellern anrichten.

Die Zwiebeln in Scheiben schneiden, die Kirschtomaten halbieren, die Nüsse grob zerkrümeln, die Avocado schälen, entkernen und in große Stücke schneiden. Alles zusammen auf dem Salatbett anrichten.

Für Saganaki, den Feta gut abtropfen und in 4 Stücke teilen. Das Ei in einem flachen Schüsselchen verquirlen, ein weiteres Schüsselchen mit Paniermehl vorbereiten. Den Feta erst in Ei und dann in Paniermehl wenden.

Den panierten Feta in einer ordentlichen Menge Öl braten oder frittieren, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und schließlich auf dem Salatbett positionieren. Die Peperoni dazu und fertig!

Salat01

Sehr lecker schmeckt der Feta mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft oder den rohen Zwiebelringen aus dem Salat.

Was sind eure liebsten Sommerrezepte?

 

 

 

[Rezept] Erdnussbutter-Cupcakes

Ich liebe Cupcakes. Sie sind so wunderbar vielfältig! Sowohl in Geschmack, als auch im visuellen Sinne, einfach perfekt für jeden „Foodograf“!
Natürlich möchte ich mein absolutes Lieblingsrezept vorstellen. Vielleicht ist ja unter euch auch das ein oder andere Erdnussbutter-Schleckermäulchen, dann solltet ihr euch diese Cupcakes auf keinen Fall entgehen lassen.

Erdnussbutter-Cupcakes:

 

Cupcakes01

Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 45 g weiche Butter
  • 90 g Erdnussbutter
  • 190 g Rohrzucker
  • 2 Eier
  • 75 ml Milch
  • 3 Tropfen Vanillearoma
  • 190 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 45 g Schokoladentropfen

Zutaten für Frosting und Deko:

  • 45 g weiche (nicht flüssige) Butter
  • 25 g Erdnussbutter
  • 75 g Frischkäse
  • 190 g Puderzucker
  • Schokoladentropfen
  • Salzige, kandierte Nüsse  (oder einfach nur Erdnüsse)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen und Muffinbackbleche mit 12 Papierförmchen auslegen.

Butter, Erdnussbutter, Rohrzucker, Eier, Milch und Vanillearoma gründlich verrühren. Danach Mehl und Backpulver kurz unterrühren und die Schokotropfen unterheben.

Den Teig auf die Papierförmchen verteilen und auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.

Die goldbraunen Cupcakes auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Butter, Erdnussbutter, Frischkäse und Puderzucker für das Frosting miteinander verrühren. Die ausgekühlten Cupcakes grob mit dem Frosting bestreichen und mit Schokoladentropfen und gehackten Nüssen bestreuen, eventuell leicht andrücken.

Fertig sind die leckeren Erdnussbutter-Cupcakes!

Na, wer von euch wird sie nachbacken? Sind da Erdnussbutterfans unter euch?